LogiMAT 2024: 4am Robotics präsentiert neuen Lasten-Cobot

Der Anbieter aus Leinfelden-Echterdingen hat im Rahmen der Leistungsschau eine neue Lösung aus seiner AMC-Reihe vorgestellt.

Am Messestand von 4am Robotics können Interessierte den neuen AMC-H in Augenschein nehmen. (Foto: Sandra Lehmann)
Am Messestand von 4am Robotics können Interessierte den neuen AMC-H in Augenschein nehmen. (Foto: Sandra Lehmann)
Sandra Lehmann

Der AMR-Anbieter 4am Robotics hat im Rahmen der LogiMAT 2024 am 19. März eine neue Version seines autonomen Cobots „AMC“ vorgestellt. Der „AMC-H“ ist mit einem Greifarm ausgestattet, der eine Reichweite von zwei Metern hat und über eine Tragkraft von bis zu 15 Kilogramm sowie eine Zuglast von bis zu 500 Kilogramm verfügt. Damit kann die Lösung dem Anbieter zufolge Aufgaben übernehmen, die bislang menschlichen Mitarbeitern vorbehalten waren, um diese körperlich zu entlasten.

Der Greifarm erlaubt laut 4am die Kommissionierung von Waren sowohl nach oben als auch nach unten mit dem gleichen Reichweitenbereich. Die Lastenhandhabung werde durch ein umfangreiches Sortiment an Greifoptionen ergänzt, die für verschiedenste Prozessanforderungen optimiert seien. Dazu gehören Vakuumgreifer, Zwei-Finger-Greifer oder der von 4am entwickelte und patentierte Boxgreifer.

Durch den Einsatz des SLAM-Verfahrens (Simultaneous Localization and Mapping) in Verbindung mit Sicherheitslaserscannern und 3D-Kameras, navigiere der AMC-H auch in komplexen Umgebungen sicher. Dabei aktualisiert er nach Anbieterangaben stetig die Karte seiner Umgebung und lokalisiere sich gleichzeitig darin, um präzise Bewegungen auszuführen. Und das ohne zusätzliche Marker oder Anpassungen. 

Eingang Ost, ES43