LogiMAT 2022: EK Robotics kombiniert AGV und AMR

Ebenfalls im Messegepäck hat EK Robotics das Analysetool „SARA“: Die Applikation erfasst relevante Daten von Anlagen und Fahrzeugen und wertet diese in Echtzeit aus.

Die Transportplattform X MOVE lässt sich je nach Anforderung entweder als Fahrerloses Transportsystem oder Autonomer Mobiler Roboter einsetzen. (Foto: EK Robotics)
Die Transportplattform X MOVE lässt sich je nach Anforderung entweder als Fahrerloses Transportsystem oder Autonomer Mobiler Roboter einsetzen. (Foto: EK Robotics)
Therese Meitinger

Nach dem Rebranding und der Umfirmierung von E&K Automation zu EK Robotics im Sommer 2021 präsentiert sich der Transportrobotik-Spezialist erstmalig auf der diesjährigen LogiMAT vom 31. Mai bis 2. Juni 2022 in Stuttgart im neuen Design. Auf mehr als 180 Quadratmetern will EK Robotics mit Hauptsitz in Rosengarten Produktneuheiten, technologische Innovationen sowie seine Expertise im Bereich der Fahrerlosen Transportsysteme (FTS) und Autonomous Mobile Robots (AMR) zeigen. Als Highlight auf der Messe nennt der Anbieter die Präsentation der Transportplattform „X MOVE“: eine Neuheit, die die Technologiewelten AGV (Automated Guided Vehicles) und AMR in einer Transportplattform zusammenbringen soll.

Der X MOVE sei entweder als AGV oder als AMR einsetzbar, so EK Robotics. Er kann Unternehmensangaben zufolge mit verschiedenen Lastaufnahmemitteln ausgestattet werden – je nach Kundenbedarf und Transportlösung. Der kompakte Transportroboter unterstützt demach darüber hinaus die Schnittstelle VDA 5050. Der X MOVE ist laut Hersteler in drei verschiedenen Varianten verfügbar: 300, 600 und 1200 – die Zahlen kennzeichnen hierbei die maximale Nutzlast in Kilogramm. Auf der LogiMAT zeigt EK Robotics nach Eigenangaben seine jüngste Entwicklung zum ersten Mal der Öffentlichkeit.

Ebenfalls im Messegepäck hat EK Robotics sein neues Analysetool „SARA“. Die Applikation erfasse alle relevanten Daten der Anlage und Fahrzeuge, werte diese in diversen Statistiken in Echtzeit aus und biete eine zuverlässige Übersicht des Systems, so der Anbieter. Darüber hinaus gibt SARA nach Unternehmensangaben Handlungshinweise zur bestmöglichen Optimierung der Anlagen-Performance. Zum Standardpaket der App gehören demnach die vier Grundmodule „Dashboard“, „Transport-Analyse“, „Flotten-Analyse“ und „Energiebilanz“. SARA lässt sich EK Robotics zufolge unkompliziert über einen üblichen Browser starten und bedienen. Um den Einstieg in die Verarbeitung und Auswertung der Event-Daten zu erleichtern, biete man das Reportingtool SARA als Cloud-basierten Dienst an, als Software as a Service (SaaS), so EK Robotocs. Nutzer benötigten damit keine weitere spezielle Hard- oder Software außer einem Endgerät mit Internetverbindung.

Halle 2 / Stand B05 sowie C07

Printer Friendly, PDF & Email