Werbung
Werbung
Werbung

Lieferantenmanagement: Mit Allokationen clever umgehen

Einkaufsleiter Ulrich Weigel berichtet über die Herausforderungen für Leica Camera.

Als Einkaufsleiter beim Wetzlarer Kamerahersteller Leica muss Ulrich Weigel mit seinem Team clever mit Allokationssituationen umgehen. (Foto: Jochen Günther)
Als Einkaufsleiter beim Wetzlarer Kamerahersteller Leica muss Ulrich Weigel mit seinem Team clever mit Allokationssituationen umgehen. (Foto: Jochen Günther)
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

Drei Baseballschläger besitzt Ulrich Weigel, der den Einkauf der Leica Camera AG leitet. Auf jedem der Sportgeräte ist in den Sprachen Englisch, Deutsch, Chinesisch und Japanisch ein bestimmtes Thema eingraviert – Preis, Qualität, Liefertermin. Er nutze die Baseballschläger „je nach Situation, bei Gesprächen. Sie können zu Beginn, zum Beispiel von Krisengesprächen, als Eisbrecher dienen“, sagt er im Interview mit LOGISTIK HEUTE.

Optisch eindrucksvoller

„Denn wenn man festgefahren ist in Verhandlungen, kann man auch etwas tun – zum Beispiel einen Stift fallen lassen, den der Gesprächspartner aufhebt. In dem Moment kommen alle wieder runter und man fängt bei null an“, erläutert er. „Ähnliches kann man – natürlich nicht physisch, dafür optisch eindrucksvoller – mit einem Baseballschläger vermitteln.“

Gefragte Elektronikkomponenten

Die Supply Chains von Schlüsselkomponenten für die Kameras haben sich in den vergangenen Jahren verändert: Es ist für Einkaufsleiter Weigel und sein Team deutlich komplexer und globaler geworden. „Wir spüren in der Kameraindustrie die sogenannte Smartphonisation. Hersteller von Smartphones und Hersteller von Kameras konkurrieren in der Beschaffung von Elektronikkomponenten.“ Wenn nicht genug für alle da ist, muss verteilt werden. Es kommt zur Allokation. „Das macht es für uns, bei unseren Mengen, mit denen wir teilweise nur eine Stunde der Jahresproduktion eines Lieferanten abdecken, ungemein herausfordernd“, erklärt er.

KPIs neu gedacht

Als Einkaufsleiter muss Ulrich Weigel gemeinsam mit seinem Team nicht nur clever mit Allokationssituationen umgehen. Im Gespräch mit LOGISTIK HEUTE erläutert der Experte, wie sich Leica Camera im Supply Chain Risk Management aufgestellt hat. Außerdem verrät Weigel, was seine Maximen im Lieferantenmanagement sind und wie beim Kamerahersteller Key Performance Indicators „neu gedacht“ wurden.

Das komplette Interview mit Ulrich Weigel von Leica Camera lesen Sie in LOGISTIK HEUTE 11/2018. Die Ausgabe ist am 16. November erschienen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung