Letzte Meile: VeloCarrier und Smart City Loop arbeiten zusammen

Die Smart City Loop GmbH beteiligt sich am Lastenradpionier VeloCarrier.

Der Tübinger Last-Mile-Transportdienst VeloCarrier bekommt Unterstützung von Smart City Loop. (Foto: VeloCarrier)
Der Tübinger Last-Mile-Transportdienst VeloCarrier bekommt Unterstützung von Smart City Loop. (Foto: VeloCarrier)
Melanie Endres
(erschienen bei LOGISTRA von Tobias Schweikl)

Das Unternehmen Smart City Loop GmbH, das„urbane unterirdische Transportlösungen für die vorletzte Meile“ entwickelt, hat seine Kompetenz in Richtung letzte Meile erweitert. Wie Smart City Loop kürzlich vermeldete ist das Unternehmen seit März 2020 als Gesellschafterin an der VeloCarrier GmbH, Tübingen, beteiligt. Damit verfüge man über einen durchgängigen Lösungsansatz für die Cityversorgung bis hin zur Endauslieferung an die innerstädtischen Empfänger, heißt es in einer Meldung.

Konzepte für die Innenstadtlogistik

Die beiden Gesellschafter und heutigen Geschäftsführer von VeloCarrier, Raimund Rassilier und Torsten Fauser, hatten 2014 ein erstes Konzept zur Innenstadtlogistik – basierend auf Same Day, First Mile und Last Mile – erarbeitet. 2015 starteten sie den operativen Betrieb mit zwei Elektro-Lastenrädern in Tübingen. Der Fokus lag laut Mitteilung zunächst auf der Beförderung von Sendungen aus dem Stückgutbereich. In 2018 erfolgten dann auch die ersten Transporte mit Frische- und Tiefkühlsendungen für den Lebensmittelhandel auf der letzten Meile.

Hubs in zehn Städten

Parallel wurden den Angaben zufolge neue VeloCarrier-Standorte aufgebaut. Derzeit betreibt VeloCarrier nach Eigenangaben White-Label-Hubs in zehn Städten – Stuttgart, Köln, München, Berlin, Mainz, Freiburg, Esslingen, Ulm, Mainz, Tübingen. Es wurden eigene Cargo-Bikes, individuelle Aufbauten wie Wechselbrücken und Sattelzug sowie Aufbauten für den Transport von tiefgekühlter Ware entwickelt. Für 2020 plant VeloCarrier den Einsatz von Lastenrädern mit Brennstoffzellentechnologie.

Machbarkeitsstudie in Hamburg

Smart City Loop arbeitet seit 2019 an einer Machbarkeitsstudie für ein unterirdisches Ver- und Entsorgungssystem für den Warenverkehr in der Innenstadt von Hamburg. Im Zuge der Erstellung der Machbarkeitsstudie stellte sich heraus, dass die „vorletzte“ Meile einer Verknüpfung mit der „letzten“ Meile bedürfe. Die enge Verzahnung der Logistik bis zum Endempfänger sei von erheblichem Vorteil, so die Erkenntnis.

„Mit VeloCarrier steht jetzt ein schlagkräftiger Partner mit seiner Kompetenz und Erfahrung auf der letzten Meile an unserer Seite. Wir decken damit die Themen vorletzte Meile, City Hub und letzte Meile ab. Zusammen werden wir nun die erste Anlage in Zusammenarbeit mit der Stadt Hamburg in Angriff nehmen“, so Christian Kühnhold, Geschäftsführer von Smart City Loop.  

Wissenschaftliche Unterstützung

Derzeit analysiert Smart City Loop die Warenmengen und Verteilströme und die notwendigen Abläufe im City- beziehungsweise Micro-Hub und bereitet sie mit wissenschaftlicher Unterstützung auf. Hierzu bilden die von Smart City Loop durch Markterhebungen ermittelten Werte sowie die realen Geschäftszahlen der letzten Jahre von VeloCarrier die Grundlage.

Printer Friendly, PDF & Email