Das Thema Logistik-Immobilien wird präsentiert von

Lebensmittellogistik: Tegut beauftragt Max Bögl

Das Bauunternehmen wird das Gewerk Hochbau in Michelsrombach übernehmen.

Bei der Vertragsunterzeichung (v.l.n.r.): Alexander Wilhelm (Leiter Expansion/Bau/Immobilien, Mitglied der Geschäftsleitung bei Tegut), Thomas Hönnicke (Fa. Max Bögl: Zentralbereichsleiter Hochbau Mitte/West), Sylke Bähr (Fa. Max Bögl: Bereichsleiterin Hochbau), Steffen Eisebitt (Fa. Max Bögl: Kaufmännischer Leiter Region Mitte), Michael Möller (Projektleitung Neubau Logistikzentrum bei Tegut). (Foto: UM-Werbephotographie)
Bei der Vertragsunterzeichung (v.l.n.r.): Alexander Wilhelm (Leiter Expansion/Bau/Immobilien, Mitglied der Geschäftsleitung bei Tegut), Thomas Hönnicke (Fa. Max Bögl: Zentralbereichsleiter Hochbau Mitte/West), Sylke Bähr (Fa. Max Bögl: Bereichsleiterin Hochbau), Steffen Eisebitt (Fa. Max Bögl: Kaufmännischer Leiter Region Mitte), Michael Möller (Projektleitung Neubau Logistikzentrum bei Tegut). (Foto: UM-Werbephotographie)
Melanie Endres

Gut vier Wochen nach dem symbolischen Spatenstich des neuen Logistikzentrums in Michelsrombach hat Tegut den nächsten Meilenstein gesetzt und den Auftrag für die schlüsselfertige Erstellung des Hochbaus inklusive der technischen Gebäudeausstattung vergeben. Wie das Unternehmen am 8. Oktober verkündet hat, geht der Zuschlag an die Firmengruppe Max Bögl aus dem bayerischen Sengenthal. Für den Lebensmittelhändler ist der Neubau des Logistikzentrums nach Eigenangaben das größte Bauprojekt seit der Firmengründung vor fast 75 Jahren. Im Logistikpark Hessisches Kegelspiel unweit der A7 wird auf dem rund 23 Hektar großen Gelände bis voraussichtlich 2023 das neue Tegut-Logistikzentrum entstehen.

„Es werden 13 aufeinander abgestimmte und ineinander verzahnte Gebäudeteile entstehen, in welchen 6.000 Fertigteile aus mehreren Max-Bögl Fertigteilwerken verbaut werden“, berichtet Michael Möller, Projektleiter Bau bei Tegut.

Hochbau startet

Nach den Erd- und Tiefbauarbeiten, die bereits seit einigen Wochen auf dem Gelände durchgeführt werden, wird der Mitteilung zufolge nun der Hochbau und die technische Gebäudeausstattung des Projektes vom Bauunternehmen Max Bögl übernommen: „Von der Bodenplatte bis zum Dach, über die Elektrotechnik und den Innenausbau bis zur letzten Tür – das alles liegt nun in unserer Hand. Wir freuen uns sehr über die Erteilung des Auftrags und werden nun unseren Teil dazu beitragen, das neue Logistikzentrum für die Zukunft aufzustellen“, berichtet Johann Braun, Vorstand Hochbau der Firmengruppe Max Bögl.

Aktuell und in den kommenden Monaten werde der Untergrund des Grundstücks für den Hochbau vorbereitet. Mit dem Start des Hochbaus im Frühjahr 2021 werden zur Gründung der Gebäude Bohrpfähle mit einer Gesamtlänge von rund 2.000 Metern eingebaut. Darauf entsteht laut Tegut dann aus vorgefertigten Betonbauteilen das Logistikzentrum mit einem Raumvolumen von rund einer Million Kubikmetern. Die finale Nutzung des Logistikzentrums sei für 2023 geplant. Tegut investiert laut eigenen Angaben für diesen Bau einen Betrag im unteren dreistelligen Millionenbereich.

Printer Friendly, PDF & Email