Lebensmittellogistik: Neuer Standort für Knuspr

Der Online-Supermarkt expandiert nach Frankfurt am Main.

Kunspr bezieht sein Vollsortiment direkt von Herstellern und Landwirten, nicht von Groß- und/oder Zwischenhändlern. (Bild: Knuspr.de/Nicolai Bogaciuc)
Kunspr bezieht sein Vollsortiment direkt von Herstellern und Landwirten, nicht von Groß- und/oder Zwischenhändlern. (Bild: Knuspr.de/Nicolai Bogaciuc)

Der Online-Supermarkt Knuspr hat nach Garching bei München für seinen zweiten Standort in Deutschland rund 8.400 Quadratmeter Hallen-, Büro- und Sozialflächen im hessischen Bischofsheim gemietet, das hat Colliers am 2. Dezember vermeldet. Der Immobilienberater war der Pressemeldung zufolge bei der Anmietung beratend und vermittelnd für Knuspr tätig. Vermieter des jetzt vollvermieteten Objektes sei Logicor. Knuspr plant mit Lieferungen ab Ende Februar aus dem neuen Standort nach Frankfurt am Main und Umgebung, so der Online-Supermarkt auf Nachfrage von LOGISTIK HEUTE. Für das Jahr 2022 plane Kunspr zudem weitere Standorte in Hamburg und Köln. Für das Jahr 2023 seien vier weitere Standorte, unter anderem in Berlin, geplant.

Regionale Produkte und internationale Delikatessen

Knuspr ist eine Tochter der tschechischen Rohlik-Gruppe. Der Umsatz von Rohlik lag 2020 laut Colliers-Meldung bei 300 Millionen Euro. In Bischofsheim, An der Steinlach 1-3, lagert laut Pressemeldung ein Vollsortiment mit einem großen Anteil an regionalen Produkten und internationalen Delikatessen. Auf der Fläche werden Colliers zufolge rund 10.000 Produkte gelagert.

Tom Gosmann, Consultant Industrial & Logististics bei Colliers in Frankfurt: „An diesem Beispiel zeigt sich, dass neben dem klassischen E-Commerce auch der Online-Lebensmittelhandel weiterhin auf Wachstumskurs ist und immer mehr Player auf der Suche nach geeigneten Flächen sind.“

Im Zentrum des Vollsortiments stehen Frischwaren wie Obst und Gemüse, Fleisch und Fisch, Milchprodukte und Backwaren. Mehr als 95 Prozent seines Vollsortiments bezieht Knuspr der Pressemeldung zufolge direkt von Herstellern und Landwirten, nicht von Groß- und/oder Zwischenhändlern. Mehr als 30 Prozent des Sortiments stammt demnach von regionalen Anbietern, wie Metzgereien und Bäckereien. Mit diesem Konzept sehe sich Knuspr als „revolutionärer Player im E-Food Business“, der in den nächsten drei Jahren rund 30 Millionen Kunden in Deutschland erreichen will. Das umfangreiche Vollsortiment umfasst aktuell rund 10.000 Artikel und soll in den kommenden Monaten auf bis zu 16.000 Produkte anwachsen.

Printer Friendly, PDF & Email