Lebensmittellogistik: Marktplatz für Getreideexporte aus der Ukraine ist online

„GrainLane“, ein offener Online-Marktplatz für Agrarprodukte, soll Landwirtschaft, Handel, Verbraucher und Logistikanbieter verbinden und den Getreideexport aus der Ukraine ankurbeln.

 

Das Bahnlogistik-Unternehmen RCG setzt auch auf digitale Lösungen, um den Agrarhandel mit ukrainischen Produkten auf dem Landweg Schwung zu verleihen. (Foto: ÖBB/David Payr)
Das Bahnlogistik-Unternehmen RCG setzt auch auf digitale Lösungen, um den Agrarhandel mit ukrainischen Produkten auf dem Landweg Schwung zu verleihen. (Foto: ÖBB/David Payr)
Matthias Pieringer
(erschienen bei Transport von Christine Harttmann)

Die ÖBB Rail Cargo Group (RCG) hat seit Ausbruch des Ukraine-Konflikts ihre Agrartransporte aus der Ukraine verstärkt. Zusätzlich zu diesen Bahntransporten, die bis Ende Juni ein Gesamtvolumen von knapp 330.000 Tonnen umfassten, setzt die RCG auf digitale Lösungen, um den Agrarhandel auf dem Landweg anzukurbeln. Dies teilte das Wiener Bahnlogistik-Unternehmen am 11. Juli mit.

Federführend von der RCG wurde gemeinsam mit dem Open Innovation Team der ÖBB-Holding und dem externen Company-Building Partner V_labs der Online-Markplatz „GrainLane“ entwickelt. Damit will der Bahnlogistikdienstleister die derzeit durch die Seeblockade stockenden Getreideexporte aus der Ukraine beschleunigen.

Landwirte, Händler, Verbraucher und Logistikanbieter verbinden

Der Marktplatz soll ukrainische Landwirte mit Händlern, Verbrauchern und Logistikanbietern verbinden. Mit nur wenigen Klicks, so beschreibt es die Güterbahn-Tochter der ÖBB, könnten detaillierte Getreideangebote – inklusive Angaben zum Proteingehalt, Anbaumethode oder anderem – und Getreidegesuche erstellt werden. Nach einem erfolgreichen Match können Kontaktinformationen getauscht und schließlich auch Transportanfragen gestellt werden. GrainLane bildet damit laut RCG die Basis für einen florierenden Markt zwischen ukrainischen Produzenten und europäischen oder afrikanischen Abnehmern und Händlern, die vor dem Krieg oft keine Geschäftsbeziehung hatten.

Für alle Interessenten ist GrainLane laut RCG-Mitteilung kostenlos. Abrufbar ist der Marktplatz unter www.grain-lane.com. Der RCG zufolge verzeichnet er bereits über 600 User. Aktuell werden dort demnach 64.000 Tonnen Agrar-Produkte angeboten: von Weizen über Soja bis hin zu Trockenmais. Über ein Partnernetzwerk können optional auch Transportangebote eingeholt werden.

Printer Friendly, PDF & Email