Werbung
Werbung
Werbung

Lebensmittellogistik: Großprojekt für STEF in der Deutschschweiz

STEF investiert 35 Millionen Franken in neuen Standort in Kölliken.
Legten den Grundstein für den neuen STEF-Logistikstandort Kölliken (v.l.n.r.): Michel Christe, Verwaltungsratspräsident STEF Suisse SA, Fredy Gut, Gemeindeammann, Stanislas Lemor, stellvertretender Geschäftsführer STEF. (Foto: STEF)
Legten den Grundstein für den neuen STEF-Logistikstandort Kölliken (v.l.n.r.): Michel Christe, Verwaltungsratspräsident STEF Suisse SA, Fredy Gut, Gemeindeammann, Stanislas Lemor, stellvertretender Geschäftsführer STEF. (Foto: STEF)
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

Der Logistikdienstleister STEF hat in Kölliken (Schweiz) am 16. Dezember feierlich den ersten Stein für seinen neuen Logistikstandort gesetzt. Der Standort, an der A1/E25 Zürich-Bern gelegen und circa 50 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt, soll im Herbst 2017 den Betrieb aufnehmen.

Für Kühl- und Tiefkühlprodukte

Die Finanzierung des Neubaus von über 35 Millionen Schweizer Franken (derzeit umgerechnet etwa 32,7 Millionen Euro) wird nach Unternehmensangaben allein von der STEF-Gruppe getragen. Der neue Standort wird, wie der Logistikdienstleister am 16. Dezember gegenüber der Presse mitteilte, einen Bereich für Kühlprodukte (4.000 Quadratmeter und 6.000 Palettenplätze) und einen Bereich für Tiefkühlprodukte (4.500 Quadratmeter, dies entspricht 60.000 Kubikmetern und 12.000 Palettenplätzen) umfassen. Die Teams führen dort dann die Warenannahme, die Kommissionierung, das Co-Packing und die Fahrzeugbeladung durch. Das Grundstück bietet laut STEF zudem Ausbaumöglichkeiten für die Bewirtschaftung von Lebensmittelprodukten bei Umgebungstemperatur.

Emmi als wichtiger Kunde

Dank seiner strategischen geografischen Lage im Herzen der deutschschweizerischen Lebensmittelproduktion und der Absatzgebiete könnten durch den neuen Komplex die Bedürfnisse der Schweizer Lebensmittelunternehmen befriedigt, sowie die Großhandelsplattformen und Grossisten schweizweit bedient werden, teilte STEF weiter mit. Zu den Kunden des Standorts werde insbesondere Emmi, die Schweizer Milchverarbeiterin gehören, mit der die STEF-Gruppe im November den Aufbau eines gemeinsamen Logistiknetzwerkes für die Schweiz bekannt gegeben habe.

Der Bau des Standorts Kölliken dürfte bei seiner Inbetriebnahme die Schaffung von 40 Arbeitsplätzen sowie von 100 weiteren Stellen bis Ende 2018 ermöglichen, stellte der Logistikdienstleister in Aussicht.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung