Lebensmittel: Software für Fleischlogistik

Edeka Südwest Fleisch setzt auf CSB-Software.
Matthias Pieringer

Die Edeka Südwest Fleisch GmbH baut im Fleischwerk Rheinstetten und dem zugehörigen Logistikzentrum auf eine IT-Lösung der CSB-System AG, Geilenkirchen. Das CSB-System steuert den Informations- und Materialfluss und macht ein tägliches Produktionsvolumen von bis zu 650 Tonnen möglich.

Der Einsatz der Software beginnt schon bei der Anlieferung der Rinderviertel und Schweinehälften, die automatisiert geprüft und eingelagert werden. Die Zerlegung erfolgt ebenfalls IT-gestützt: Bis zu 4.000 Schweinehälften und 400 Rindergrobteile können hier pro Schicht zerlegt und auf die Lager verteilt werden. Der Bedarf an Schweinehälften und Rindervierteln wird dabei in einem durchgängigen Zerlege-Planungsprozess ermittelt. Der nachgelagerte Produktionsablauf wird berücksichtigt und die erzielte Ausbeute chargengenau kontrolliert.

Mit dem CSB-System plant und steuert Edeka Südwest Fleisch auch die Produktion der Wurst- und Fleischprodukte sowie die zahlreichen Verpackungslinien, auf denen die Artikel vollautomatisch verpackt, gewogen und etikettiert werden. Gleiches gilt für die innerbetriebliche Logistik. Von der Einlagerung hängender Ware über die Fördertechnik, das Hochregallager und die Kommissionierung bis zu den Rolli-Beladestationen vor der Bereitstellung und Auslieferung: Die Software ist permanent online aktiv.

An zwei CSB-Leitständen laufen alle wichtigen Daten des hochautomatisierten Werks zusammen: Ein Master-Leitstand sorgt für die Abläufe im Logistiksystem, ein weiterer Leitstand überwacht die Vorgänge in Produktion und Kommissionierung. So können die Mitarbeiter alle Prozesse umfassend analysieren und eventuelle Störungen lassen sich schnell beheben.

Über das Logsitikzentrum der Edeka Südwest Fleisch, Rheinstetten, ist inLOGISTIKHEUTE 9/2013, S. 10 bis 13, ein ausführlicher Bericht erschienen. Eine ergänzende Fotoserie findenSie online in unserer Bildergalerie.

Printer Friendly, PDF & Email