Werbung
Werbung
Werbung
Das Thema Logistik-Immobilien wird präsentiert von
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Anfang April hat die Kölner Rewe-Zentral-Aktiengesellschaft im Leipziger Güterverkehrszentrum (GVZ) Süd III ihr bundesweit erstes Kopflager für Obst und Gemüse in Betrieb genommen. Der Düsseldorfer Projektentwickler Goodman Germany GmbH hat rund zehn Millionen Euro in die Immobilie investiert. Rewe ist Mieter der Anlage.

Der Neubau umfasst 10.000 Quadratmeter Logistikfläche. Das täglich frisch angelieferte Obst und Gemüse wird vor dem weiteren Transport in zwei Kühlzonen zwischengelagert. Die erste Zone lässt sich von vier bis fünf Grad Celsius regulieren, die zweite deckt ein Temperaturspektrum von zehn bis zwölf Grad Celsius ab. Verladerampen, Außenwände und das Dach sind speziell isoliert. Insgesamt 38 An- und Auslieferungstore ermöglichen einen schnellen Warenumschlag.

Das Kopflager in Leipzig versorgt künftig die Rewe-Regionallager in den Ballungsräumen Berlin, Dresden und Leipzig/Halle. Das soll den Warenbestand an Obst und Gemüse in den betroffenen Lägern verringern. Denn bisher mussten große Teile des gesamten Obst- und Gemüsesortiments in jedem der Regionalläger vorrätig gehalten werden. Künftig ist dies nur noch im Kopflager notwendig.

Gleichzeitig soll die breitere Datenbasis im Kopflager die Prognose und die bedarfsgerechte Versorgung der Regionalläger erleichtern und die Warenverfügbarkeit in den Rewe- und Penny-Märkten steigern. So will Rewe Fehlartikeln - aber auch Bestellüberhängen - vorbeugen. Außerdem soll die Qualitätskontrolle, die bisher dezentral auf Ebene der Regionalläger erfolgte, im Kopflager gebündelt werden.

In den kommenden Jahren will Rewe in ganz Deutschland weitere Kopfläger ans Netz gehen lassen. Für die Obst- und Gemüse-Lieferanten entfallen dadurch die Fahrten zu den einzelnen Regionallägern und die damit verbundenen Anfahrt-, Warte- und Andockzeiten. Sie liefern die von Rewe bestellten Waren überwiegend an Kopfläger, die die Regionalläger in Eigenregie beliefern. Kleinere, regionale Lieferanten können aber auch weiterhin direkt an eines der Regionalläger liefern, teilt Rewe mit.

(akw)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung