Werbung
Werbung
Werbung

Landtechnik: Ersatzteile auf 2.250 m²

Horsch errichtet HRL für zehn Mio. Euro.
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Die Horsch Maschinen GmbH investiert zehn Mio. Euro in ein neues Logistikzentrum am Stammsitz in Schwandorf-Sitzenhof. Es soll künftig die weltweite Ersatzteillogistik des Herstellers von Sämaschinen und Bodenbearbeitungsgeräten abwickeln. Der Generalunternehmer Klug GmbH integrierte Systeme, Teunz, errichtet ein 2.250 m² großes und 17 m hohes automatisches Hochregallager (HRL) für Paletten und Behälter. Zusätzlich entsteht ein 1.400 m² großer Wareneingangs- und Qualitätsprüfungsbereich. Für den Warenausgang sind weitere 2.200 m² Hallenfläche vorgesehen.

Das eingassige Palettenlager nimmt bis zu 2.500 Europaletten oder Gitterboxen auf. Das zweigassige automatische Kleinteilelager (AKL) verfügt über rund 26.000 Behälterplätze. Neben der Behältergröße 600 x 400 mm wird großvolumige Ware auch in Behältern mit dem Spezialformat von 800 x 600 mm gelagert. Klug liefert auch die Steuerungstechnik sowie die Kommissionier-Arbeitsplätze. Das Lager steuern die Klug-Softwaremodule „WM“ (Warehouse Management), „MFC“ (Material Flow Control) sowie das Visualisierungstool „iWACS SIAM“.

Die Fertigstellung des Gebäudes ist für den Sommer 2011 geplant, der Umzugfür November. Sowohl HRL als auch AKL sind um weitere Gassen erweiterbar. In der ersten Ausbaustufe nimmt das Lager die 2,5-fache Menge der momentan eingelagerten Ersatzteile auf. Dann bearbeiten die Lagermitarbeiter bis zu 230 Auftragspositionen pro Stunde. In einer weiteren Ausbaustufe kann das Lagervolumen auf das Vierfache steigen, die Positionenaufbis zu 400 pro Stunde.

(akw)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung