LandLogistik: Paketversand per Linienbus?!

Landkreis Uckermark setzt auf neues Güterverkehrskonzept.

Unter dem Titel „LandLogistik“ haben sich am 25. November Brandenburger Vertreter der Logistik- und Nahverkehrsunternehmen, der Wirtschaftsförderung und Aufgabenträger des öffentlichen Personennahverkehrs in Prenzlau (Landkreis Uckermark) getroffen. Wie der Berliner Bundesverband der Kurier-Express-Post-Dienste e. V. (BdKEP) mitteilt, sollten dabei die Vorteile einer Zusammenarbeit im Güterverkehr ausgelotet werden. Laut BdKEP ein Novum, denn bislang haben Güter- und Personennahverkehr unabhängig voneinander ihre Arbeit erledigt. Bei immer weniger Kunden, langen Entfernungen und freien Kapazitäten lohne sich allerdings eine Partnerschaft.

Nach dem Motto „täglich und taggleich in jedes Dorf“, befördert der „KombiBus“ der Uckermärkischen Verkehrsgesellschaft (UVG) Waren mit Linienbussen übers Land. Unter anderem werden dabei Lebensmittel, Gepäck oder Ersatzteile abgeholt und zugestellt. Dieses Konzept stellt aus Sicht von Andreas Schumann, Vorstand BdKEP, ein entscheidendes Bindeglied dar, um den ländlichen Raum auch in Zukunft effizient versorgen zu können. Denn gerade Kleinstmengen könnten so über längere Entfernungen effizient transportiert werden.

Anja Sylvester vom Projektpartner Interlink GmbH, Berlin, ist sich sicher, dass viele Dienstleistungen an einem fehlenden oder zu teurem Logistikangebot scheitern. Bei den kleinen Unternehmensstrukturen im ländlichen Raum verursache die eigene Transportfahrt zu hohe Kosten. Ohne Transport sei jedoch ein Zugang zu neuen Absatzmärkten unmöglich, meint Sylvester.

Printer Friendly, PDF & Email