Lagertechnik: Optimal vernetzt und gewartet

Kardex Remstar und Kardex Mlog mit Gemeinschaftsstand auf der LogiMAT.
Kardex Remstar und Kardex Mlog präsentieren ihre Intralogistiklösungen auf der LogiMAT 2017 erstmals gemeinsam. (Foto: Kardex)
Kardex Remstar und Kardex Mlog präsentieren ihre Intralogistiklösungen auf der LogiMAT 2017 erstmals gemeinsam. (Foto: Kardex)
Sandra Lehmann

Erstmals präsentieren die Schwesterunternehmen Kardex Remstar und Kardex Mlog ihre Lösungen gemeinsam auf der Intralogistikmesse LogiMAT (14. bis 16. März 2017 in Stuttgart). Nach Angaben beider Anbieter können Fachbesucher vor Ort die Simulation eines automatisierten und vernetzten Logistikprozesses vom Wareneingang über Lagerung und Kommissionierung bis hin zur Warenausgabe per Robotik erleben.

Prozesskosten sparen

Ziel des gemeinsamen Messeauftritts sei es, intelligent vernetzte intralogistische Lösungsansätze zu zeigen, die helfen sollen, Prozesskosten einzusparen. Zudem setzt Kardex nach eigenen Angaben auf die schrittweise Automatisierung von Logistikanwendungen durch Modulbausteine.

Von Kleinteilelager zum Wartungsservice

Zu sehen sein sollen neben dem automatischen Kleinteilelager „MDynamic“ von Kardex MLog auch die automatisierten Lagersysteme „LR35“ und „LT 35“ von Kardex Remstar, die aus der Produktfamilie der Vertical Buffer Module stammen. Außerdem präsentiert Kardex Remstar seinen Life Cycle Service „Remote Support“, der nach Unternehmensangaben alle Geräte über ein gemeinsames Portal permanent überwachen und vorausschauend warten kann. Kunden sollen über die Anwendung das Nutzungsverhalten ihrer Lagergeräte darstellen und abrufen können. Aufgrund der Datenbasis werde anschließend der optimale Zeitpunkt einer vorbeugenden Wartung ermittelt.

Halle 1, Stand 1H51

Printer Friendly, PDF & Email