Lagertechnik: Kurt Pietsch nutzt bei seinem AutoStore-Lager WMS von Team GmbH

Kurt Pietsch, Großhändler für Sanitär, Heizung und Klima, setzt bei seinem neuen AutoStore-Lager in Ahaus erneut das Warehouse Management System „ProStore“ der Team GmbH aus Paderborn ein. Swisslog fungierte als Integrator des Behälterlagers.

Der Sanitär-Großhändler Kurt Pietsch lässt derzeit ein neues AutoStore-Lager errichten. Dieses mit dem WMS ProStore verbundene Lager soll im August in Betrieb gehen. (Bild: Team GmbH)
Der Sanitär-Großhändler Kurt Pietsch lässt derzeit ein neues AutoStore-Lager errichten. Dieses mit dem WMS ProStore verbundene Lager soll im August in Betrieb gehen. (Bild: Team GmbH)
Gunnar Knüpffer

Die Kurt Pietsch GmbH & Co. KG, Großhändler für Sanitär, Heizung und Klima, erweitert ihr bestehendes Logistikzentrum am Hauptsitz in Ahaus um eine AutoStore-Anlage. Mit der Integration dieses Behälterlagers in das Warehouse Management System „ProStore“ wurde erneut die Team GmbH mit Sitz in Paderborn beauftragt. Dieser Oracle-Partner in Deutschland installierte bereits 2010 sein WMS bei Pietsch, mit dem alle Prozesse im Lager gesteuert werden. Das kommunizierte die Team GmbH am 5. Juni in einer Pressemitteilung. Errichtet wurde das AutoStore-Lager dabei nach Informationen, die LOGISTIK HEUTE vorliegen, von dem Integrator Swisslog GmbH.

An acht Arbeitsplätzen, jeweils mit zwei „ConveyorPorts“ ausgestattet, erfolgt die Einlagerung. Die Kommissionierung wird an vier „CarouselPorts“ durchgeführt. Eine umlaufende Fördertechnik mit integriertem Kartonaufrichter und -verschließer, Waage und Etikettierer soll für eine effektive versandfertige Bearbeitung von KEP-Aufträgen sorgen. Die 

Die Integration des AutoStores-Lager erfolgt über das „ProStore“-Modul „AutoStore“ und beinhaltet die Dialoge an den Ports sowie die Kommunikation zum Behälterlager auf Basis des Task-Interfaces. Der in dem WMS integrierte Materialflussrechner steuert die Fördertechnik. Der Go-live ist für Mitte August 2024 geplant.