Lagertechnik: Kardex Mlog integriert zweigassiges Hochregallager bei Eisbär Eis

Kardex Mlog installiert bei Eisbär Eis ein neues zweigassiges Hochregallager zur Bevorratung von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen. Ab Mai 2023 soll das Handelsunternehmen das Lager in Betrieb nehmen.

Die Montagearbeiten für das dritte automatische Hochregallager bei Eisbär Eis in Apensen sollen im Herbst beginnen und erfolgen zum Teil im laufenden Betrieb. (Bild: Kardex Mlog)
Die Montagearbeiten für das dritte automatische Hochregallager bei Eisbär Eis in Apensen sollen im Herbst beginnen und erfolgen zum Teil im laufenden Betrieb. (Bild: Kardex Mlog)
Gunnar Knüpffer

Die auf Eiskremprodukte für Handelsunternehmen spezialisierte Firma Eisbär Eis hat Kardex Mlog mit dem Bau eines dritten automatischen Hochregallagers und dessen fördertechnischer Anbindung an die neue Produktionsanlage am Standort Apensen beauftragt. Das kommunizierte der Anbieter von integrierten Materialflusssystemen und Hochregallagern am 22. März.

Eisbär Eis ist ein inhabergeführtes Familienunternehmen, dessen Geschichte bis auf das Jahr 1955 zurückreicht. Der Spezialist für die Produktion von Handelsmarken verfügt über eine eigene Entwicklungsabteilung und bietet ein breites Produktportfolio, mit dem die Handelspartner versorgt werden können. Mit der Investition bereitet sich Eisbär Eis auf künftiges Wachstum vor. Die Montagearbeiten für das Hochregal sollen im Herbst beginnen und erfolgen zum Teil im laufenden Betrieb. Der Beginn der Nutzung ist für Mai 2023 terminiert.

Das neue zweigassige Hochregallager dient der Bevorratung von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen (RHB) und wird in das bestehende logistische Gesamtkonzept integriert. Zwei Regalbediengeräte (RBG) vom Typ Kardex MSingle B-1250/31 ZT sorgen für 56 Ein- oder Auslagerungen pro Stunde. Das 32 Meter hohe Lager bietet auf zwölf Regalebenen zwei Temperaturzonen und verfügt bei doppelttiefer Lagerung über rund 4.700 Stellplätze. Die Versorgung der unterschiedlichen Produktionsbereiche wird über Fördertechnikstrecken erfolgen, die ebenfalls von Kardex Mlog geplant und gebaut werden.

Das Hochregallager und die umfangreiche Fördertechnik mit 140 Antrieben, 3 Vertikalumsetzern und einem Verschiebewagen hat Kardex Mlog in enger Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Günter Truszkiewitz vom Planungsbüro ProLoCon konzipiert, der die Ausschreibung verantwortet hatte.

Printer Friendly, PDF & Email