Lagertechnik: Fnac automatisiert Filiallogistik mit Ferag

Der französische Einzelhändler nutzt an seinem Standort im spanischen Rivas-Vaciamadrid eine Denisort-Anlage des Schweizer Intralogistikanbieters.

Der französische Einzelhändler Fnac setzt an seinem Standort in Spanien seit Kurzem ein Sortiersystem von Ferag ein. (Foto: Ferag)
Der französische Einzelhändler Fnac setzt an seinem Standort in Spanien seit Kurzem ein Sortiersystem von Ferag ein. (Foto: Ferag)
Sandra Lehmann

Der französische Multichannelhändler Fnac hat in seinem spanischen Distributionszentrum in Rivas-Vaciamadrid im Sommer 2021 eine Anlage vom Typ „Denisort“ des Schweizer Intralogistikanbieters Ferag in Betrieb genommen. Wie aus einer Pressemeldung des Herstellers hervorgeht, misst die installierte Lösung 120 Meter und kann bis zu 230 Sortierziele ansteuern. Dies sei für Fnac von besonderer Bedeutung, da der Händler ein gemischtes Sortiment anbietet, das von Smartphones, über Bücher bis hin zu Kaffee reicht. Diese Produktvielfalt fängt Denisort laut Ferag durch seine Kippschalen auf, die Produkte unterschiedlicher Größe und Form verarbeiten können.

7.200 Einheiten pro Stunde

Darüber hinaus eigne sich das System auch für die Bearbeitung von Retouren. Insgesamt liegt die Sortierkapazität dem Anbieter zufolge bei bis zu 7.200 Produkteinheiten pro Stunde. Das System umfasse zusätzlich eine Managementsoftware, die vollständig in das IT-System von Fnac Spanien integriert ist. Schichtleiter und Management hätten so immer einen Überblick über den Kommissionier-Fortschritt, Retouren, KPIs oder Problemen an der Anlage.

Der Sorter vereint nach Herstellerangaben die Aufgaben Fördern, Sortieren und Kommissionieren in einem System. Neben Geschwindigkeit und Prozessstabilität suchte Fnac eigenen Aussagen zufolge aber auch ein modulares System, das sich an den verfügbaren Raum anpasst und schnell erweitert werden kann, damit der Durchsatz an die Wachstumsziele des Unternehmens angeglichen werden kann. Davon sollen Kunden, aber auch die Mitarbeiter profitieren.

„Wir konnten die Nachschubzeiten in den Filialen verkürzen und uns so mehr unseren Kunden widmen“, erklärt Alberto Martínez, Betriebs- und Produktionsleiter bei Fnac. Er lobt die verbesserte Produktklassifizierung, die höhere Produktivität und die Ergonomie der Arbeitsplätze. Er rechnet mit einer Amortisationszeit von vier Jahren. Im nächsten Schritt integrieren die Schweizer den Online-Shop in das System. „Da zählen wir auf Ferag“, erklärt Luis Jiménez, Leiter der Logistik bei Fnac Spanien.

Printer Friendly, PDF & Email