Lagerflächenmarkt dynamisch

Große Nachfrage außerhalb der Ballungsräume.
Redaktion (allg.)
Im ersten Halbjahr 2007 ist ein Lagerflächenumsatz von 1,64 Mio. m² (Vermietungen und Eigennutzer) erzielt worden. Dies geht aus einem Bericht des Immobilienmaklers Jones Lang LaSalle GmbH, Frankfurt, hervor. Demnach liegt der Rückgang gegenüber dem Rekordjahr 2006 bei nur zehn Prozent. Der Fünfjahresvergleich der jeweils ersten sechs Monate zeigt aber ein Plus von 20 Prozent und damit ein deutlich über dem Durchschnitt liegendes Ergebnis. Deutlich mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes (1,14 Mio. m²) entfiel auf die Gebiete außerhalb der Ballungsräume (im Halbjahr des Vorjahres 53 Prozent). Die Aktivitäten in den Top 5-Ballungsräumen zeigten für die ersten sechs Monate demgegenüber einen hohen Rückgang von 37 Prozent auf knapp 500.000 m² – sicherlich auch eine Folge des Runs an diesen Standorten auf Logistikflächen im Gesamtjahr 2006 (+ 45 Prozent gegenüber 2005). „Angesichts der starken Nachfrage außerhalb der Ballungsräume und einem hier erstmals erwarteten Umsatzvolumen von über zwei Mio. m² gehe ich auch für 2007 von einem sehr guten Lagerflächen-Umsatzniveau aus. Bundesweit dürfte die drei Mio. m²-Marke wieder übertroffen werden. Schwierig bleibt es in den Top 5-Ballungszentren, die an der mangelnden Versorgung mit modernen Bestandsimmobilien und der vergleichsweise hohen Mieten leiden. Das Rekordniveau aus dem Jahr 2006 (1,5 Mio. m²) wird unterschritten werden. Wir rechnen mit einem Umatz in den fünf Ballungszentren von knapp über einer Mio. m²“, so Rainer Koepke, Leiter Industrie Immobilien Jones Lang LaSalle Deutschland.
Printer Friendly, PDF & Email