Werbung
Werbung
Werbung

Lager-und Transportlogistik: HL-Technology sattelt um

LogCoop Lagernetzwerk vermittelt mittelständischen Dienstleister.
Blick auf den Fuhrpark des Logistikdienstleisters Waldbach Fulfillment Logistik aus Melle. (Foto: Waldbach)
Blick auf den Fuhrpark des Logistikdienstleisters Waldbach Fulfillment Logistik aus Melle. (Foto: Waldbach)
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

Die HL-Technology GmbH mit Sitz in Herford (Nordrhein-Westfalen) vertraut in den Bereichen Lager- und Transportlogistik ab sofort auf die Dienste der Waldbach Fulfillment Logistik aus Melle bei Osnabrück. Der Vertrag war nach Angaben des Vermittlers, der LogCoop Lagernetzwerk GmbH, innerhalb von einer Woche vereinbart worden, nachdem die Kooperation zwischen HL-Technology und einer Konzernspedition kurzfristig beendet worden sei.

Auftrag fürMittelständler

Der Logistikdienstleister Waldbach ist seit März 2016 Mitglied beim LogCoop Lagernetzwerk. „Ohne das Lagernetzwerk wären wir wohl nicht auf die Waldbach Fulfillment Logistik aufmerksam geworden", sagte Thorsten König, der bei HL-Technology die Logistik verantwortet. "Wir sind froh, dass wir jetzt mit einem Mittelständler zusammenarbeiten, der sich persönlich für unser Anliegen engagiert", so König weiter.

Im ersten Schritt lagert Waldbach für HL-Technology rund 100 Paletten mit Reinigungsmitteln, Aerosolen und Schmierstoffen ein, die größtenteils als Gefahrgut eingestuft werden. Die Zusammenarbeit soll schrittweise ausgebaut werden und umfasst neben den Einlagerungen auch weitergehende Logistik- und Transportdienstleistungen.

Die Waldbach Fulfillment Logistik e.K. ist ein Logistik- und Transportdienstleister mit Sitz in Melle. Zum eigenen Lkw-Fuhrpark zählen 26 Sattelzugmaschinen und rund 50 Auflieger. Das Unternehmen beschäftigt rund 100 Mitarbeiter und betreibt drei Lagerstandorte mit einer Logistikfläche von mehr als 30.000 Quadratmetern.

Antwort binnen 48 Stunden

Die LogCoop Lagernetzwerk GmbH & Co. KG wurde im Januar 2016 gegründet und beantwortet nach eigenen Angaben qualifizierte Anfragen von Verladern innerhalb von 48 Stunden. Damit wende man sich gezielt an Verlader, die ihre Anfragen, Ausschreibungen und Tender bislang hauptsächlich an große Logistikkonzerne richten, meldete das LogCoop Lagernetzwerk kürzlich.

Derzeit 37 Mitglieder

Das LogCoop Lagernetzwerk, das derzeit über 37 Mitglieder mit 50 Standorten verfügt, dient ausschließlich dem Bündeln und Vermitteln von Lager- und Kontraktdienstleistungen. Gesellschafter und Mitglieder des Netzwerks sind vorwiegend mittelständische, inhabergeführte Logistikunternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 250 Millionen Euro. Mit dabei sind Speditionen wie Seifert, Honold, Pfenning, Bonum Logistik oder Biermann. Weitere Beispiele sind Schuon, Haller und Gilog.

Innerhalb der nächsten fünf Jahre will sich die Kooperation nach eigenen Angaben „zum größten Anbieter von Lager- und Kontraktdienstleistungen in Deutschland entwickeln und dabei auch über die deutschen Grenzen hinweg wachsen“.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung