Ladungsträger: Palettenproduktion auch 2019 auf hohem Niveau

123 Millionen EPAL-Ladungsträger wurden im vergangenen Jahr produziert und repariert.

Aktuell stehen der globalen Transportlogistik nach EPAL-Angaben mehr als 600 Millionen Epal-Paletten und 20 Millionen Gitterboxen zur Verfügung. (Foto: EPAL)
Aktuell stehen der globalen Transportlogistik nach EPAL-Angaben mehr als 600 Millionen Epal-Paletten und 20 Millionen Gitterboxen zur Verfügung. (Foto: EPAL)
Melanie Endres

Das Gesamtvolumen der European Pallet Association e.V. (EPAL) Produktion und Reparatur ist auch im Jahr 2019 weitergewachsen und lag bei 123 Millionen EPAL-Ladungsträgern, wie EPAL kürzlich vermeldete. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies den Angaben zufolge ein Plus von einem Prozent oder 1,2 Millionen Paletten zusätzlich in 2019 (2018 gesamt: 121,8 Millionen). Bei der separaten Betrachtung von Produktion und Reparatur zeigt sich laut EPAL, dass die Reparaturzahlen 2019 leicht rückläufig waren. 2019 wurden demnach 26,8 Millionen EPAL-Ladungsträger repariert, 2018 waren es nach Unternehmensangaben noch 27,5 Millionen. Bei den reinen Produktionszahlen gab es eine Steigerung um 2,4 Prozent: 2019 wurden 96,2 Millionen EPAL-Ladungsträger gefertigt, 2,3 Millionen mehr als im Vorjahr (2018: 93,9 Millionen).

„Trotz der Abschwächung der wirtschaftlichen Entwicklung in Europa ist der Bedarf und die Nachfrage an EPAL-Paletten im Jahr 2019 gestiegen“, sagt Robert Holliger, Präsident der EPAL, dazu.

Im offenen Pool auf höchstem Niveau

Aktuell stehen der globalen Transportlogistik nach EPAL-Angaben mehr als 600 Millionen EPAL-Paletten und 20 Millionen Gitterboxen zur Verfügung, die von Verladern, Transportunternehmen und großen Retailern verwendet werden. Seit vielen Jahren wachse der Pool in Europa jeweils weiter an. Durch die sehr hohe Neuproduktion sei der Pool auch in der Lage, die wachsenden Qualitätsansprüche der Supply Chain zu bedienen.

Printer Friendly, PDF & Email