Werbung
Werbung
Werbung

Ladungsträger: Neue Mitglieder in der Magnum-Optimum-Familie

Schoeller Allibert präsentiert auf der LogiMAT 2019 zwei neue Modelle faltbarer Ladungsträger.

Der Magnum Optimum 1208 baut auf einer Plattform im Europalettenmaß und verfügt über alle Funktionen der Magnum Optimum Familie. (Schoeller Allibert)
Der Magnum Optimum 1208 baut auf einer Plattform im Europalettenmaß und verfügt über alle Funktionen der Magnum Optimum Familie. (Schoeller Allibert)
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann

Der Behälter- und Ladungsträgerhersteller Schoeller Allibert bringt auf die diesjährige LogiMAT (19. bis 21. Februar 2019 in Stuttgart) zwei neue Mitglieder seiner Magnum-Optimum-Produktfamilie mit. Neu im Portfolio der Serie an faltbaren Ladungsträgern sind nach Unternehmensangaben die Modelle „Magnum Optimum Hopper“ und „Magnum Optimum 1208“.

Boden im Europalettenmaß

Der erstmals vorgestellte Magnum Optimum 1208 verfügt laut Schoeller Allibert als einziger aus der Reihe über einen Palettenboden im Europalettenmaß und ermöglicht durch ein größeres Volumen und ein geringes Eigengewicht mehr Nutzlast. Das Baukastensystem erlaubt es dem Hersteller zufolge außerdem den faltbaren Großladungsträger der jeweiligen Anwendung anzupassen. Damit habe der Nutzer eine Lösung für viele Einsätze – zum Teiletransport in der Automobil-, Fertigungs-, Elektronik- oder Lebensmittelindustrie. Daneben besitzt der 1208 alle weiteren Eigenschaften seiner Produktfamilie – er ist nach Angaben des Anbieters robust, leicht und lässt sich im Leerzustand auf ein Drittel seines Volumens zusammenfalten.

Für Kleines

In Stuttgart wird auch der kürzlich eingeführte Magnum Optimum Hopper zu sehen sein, ein Mehrweg-Großladungsträger für Kleinteile aus Kunststoff wie etwa Verschlüsse und Deckel, die beispielsweise in der Getränkeindustrie zum Einsatz kommen. Seine 350 mal 220 Millimeter große Bodenöffnung, die sich mit einem manuell bedienbaren Schieber stufenlos öffnen und verschließen lässt, verleiht dem Anwender laut Schoeller Allibert beim Entladen die Kontrolle über den Teilefluss: So könne man die benötigten Komponenten gleichmäßig und in kontrollierten Mengen entnehmen und sie der Produktion dosiert zuführen. Der Hopper ist nach Aussagen des Unternehmens zudem mit den meisten automatischen Fördersystemen kompatibel und lässt sich einfach in bestehende Nachschublinien integrieren.

Combo-Serie erweitert

Schoeller Allibert hat nach eigenen Angaben auch seine Combo-Serie erweitert. Der „Combo Excelsior“, ein mittelgroßer Intermediate Bulk Container (IBC) im ISO-Palettenmaß, besitze ein Fassungsvermögen von 1.000 Litern und eigne sich besonders gut, um Flüssigkeiten und flüssige Nahrungsmittel über weite Strecken zu befördern. Am Bestimmungsort lässt er sich dem Hersteller zufolge über sein großes Bodenventil schnell und dosiert entleeren. Im leeren Zustand kann der Combo Excelsior ebenfalls auf etwa ein Drittel seines Volumens zusammengefaltet werden, so Schoeller Allibert.

Halle 6, Stand B65

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung