Ladungsträger: Baumann Paletten kooperiert mit Logistics Arts

Beide Unternehmen widmen sich nach Eigenangaben der Entwicklung digitaler Ladungsträger im EUR-Format.

Baumann Paletten und Logistics Arts entwickeln gemeinsam digitale Lösungen fürs Ladungsträgermanagement. (Symbolbild: Production Perig/AdobeStock)
Baumann Paletten und Logistics Arts entwickeln gemeinsam digitale Lösungen fürs Ladungsträgermanagement. (Symbolbild: Production Perig/AdobeStock)
Sandra Lehmann

Der in Garching bei München ansässige Ladungsträgerspezialist Baumann Paletten und Logistics Arts aus Altensteig im Nordschwarzwald haben vereinbart, in Zukunft eng bei der digitalen Entwicklung für die EUR-Ladungsträger zu kooperieren. Das teilt das Münchner Unternehmen in einer Pressemeldung mit.

Als erstes gemeinsames Projekt ist die Einführung einer RFID-Klammer für den Ladungsträger Gitterbox geplant. Die sogenannte Gitterboxenklammer könne optional auf der 800er-Seite oder auf der 1200er-Seite zwischen den Gitterstäben der Box befestigt und verschlossen werden. Entwickelt wurde die Gitterboxenklammer gemeinsam mit Mieloo & Alexander - HID Global, einem Hersteller sicherer RFID-Lösungen für Industrie & Logistik. Die Gitterboxenklammer diene dazu, die Gitterbox nachzuverfolgen und zu orten und sie somit für die Automobilindustrie wieder attraktiver zu gestalten.

Willy Lutz, Geschäftsführer Paletten Service Lutz - Logistics Arts und Logistics Arts Production GmbH:

„Wir freuen uns auf die Kooperation mit Baumann Paletten, insbesondere, weil wir davon überzeugt sind, dass die handelnden Personen ein ernsthaftes Interesse an der digitalen Entwicklung der EUR-Ladungsträger haben.“

„Mit der Logistics Arts Production haben wir einen kompetenten und visionären Kooperationspartner gewinnen können, um den Refresh der EUR-Marke nachhaltig auszubauen“, Alex Rotärmel, CEO Baumann Paletten.