Ladetechnik: Volle Ladung für Limo, Bier und Wasser

Brauerei Ottakringer setzt auf Ladespezialist Fronius.
Beim Mineralwasserhersteller Vöslauer wird seit Kurzem Batterieladetechnik des Anbieters Fronius eingesetzt. (Foto: Fronius)
Beim Mineralwasserhersteller Vöslauer wird seit Kurzem Batterieladetechnik des Anbieters Fronius eingesetzt. (Foto: Fronius)
Sandra Lehmann

Der österreichische Getränkekonzern Ottakringer, zudem Marken wie Vöslauer Mineralwasser und Ottakringer Bier zählen, hat die Ladetechnik für die Batterien seiner Flurförderzeuge vom Ladetechnikspezialisten Fronius optimieren lassen.

Energieverbrauch reduziert

Wie beide Unternehmen übereinstimmend berichten, wurden kürzlich 80 Flurförderzeuge der Vöslauer Mineralwasser AG am Stammsitz in Bad Vöslau mit „Selectiva“-Ladegeräten sowie dem „Ri-Ladeprozess“ von Fronius ausgestattet. Dieser ist nach Angaben des Anbieters besonders energiesparend und habe dazu beigetragen, den Energieverbrauch bei dem Getränkehersteller um bis zu 30 Prozent zu reduzieren sowie die Lebensdauer der Antriebsbatterien zu verlängern.

Individueller Ladeprozess

Laut Vöslauer, die vor der Kooperation mit Fronius unterschiedliche Batterieanbieter und Ladetechniken nutzten, bietet das einheitliche System zudem weitere Vorteile für den Getränkekonzern. Der Ri-Ladeprozess passe sich dem Alter, dem Ladezustand sowie der Temperatur der Batterie individuell an. Dadurch wird Vöslauer zufolge der Energieverlust beim Laden reduziert und die der Stromverbrauch gesenkt.

Printer Friendly, PDF & Email