Kunstlogistik: Lufthansa Cargo legt Grundstein in Frankfurt

Der „ArtCube“ soll die Lagerung von Kunstsendungen beim Luftfrachttransport optimieren.

Bei der Grundsteinlegung (v.l.n.r): Daniela Lotz Senior Project Manager Construction Projects, Stefan Dürr Head of Program LCCevolution, Harald Gloy COO, Cornelia Schultze Senior Manager Product, Speed and Service Offer und Dr. Mohammad Ali Seiraffi Vice President Handling Frankfurt, alle Lufthansa Cargo. (Foto: Lufthansa Cargo)
Bei der Grundsteinlegung (v.l.n.r): Daniela Lotz Senior Project Manager Construction Projects, Stefan Dürr Head of Program LCCevolution, Harald Gloy COO, Cornelia Schultze Senior Manager Product, Speed and Service Offer und Dr. Mohammad Ali Seiraffi Vice President Handling Frankfurt, alle Lufthansa Cargo. (Foto: Lufthansa Cargo)
Melanie Endres

Lufthansa Cargo hat am 10. Mai den Grundstein für den Bau ihres neuen Kunstlagers am Hub Frankfurt gelegt, das hat das Luftfracht-Unternehmen in einer Pressemeldung verkündet. Der sogenannte „ArtCube“ im Lufthansa Cargo Center verfügt demnach künftig über eine Fläche von 168 Quadratmetern und biete seinen Kunden eine sichere und fachgerechte Lagerung wertvoller Kunstwerke aller Art. Der Neubau erfolgt laut Mitteilung im Rahmen der von Lufthansa Cargo angestoßenen Modernisierung des Luftfrachthubs in Frankfurt und soll Ende des Jahres in Betrieb genommen werden.

„Durch den neuen ArtCube können wir unseren Kunden ein sicheres und modernes Umfeld bieten, das kombiniert mit dediziertem Handling den hohen Ansprüchen der sensiblen Kunstobjekte gerecht wird“, erläutert Harald Gloy, Vorstand Operations und Personal der Frachtfluglinie. „Wir wissen um die besondere Verantwortung im Umgang von Kunstwerken, die nicht nur wertvoll, sondern in der Regel einzigartig und unwiederbringlich sind. Gerade deshalb haben wir im engen Austausch mit Kunstspediteuren und Kuratoren eine maßgeschneiderte Lösung für die Lagerung der Kunstwerke und Exponate in unserem Hub entwickelt, damit unsere Kunden ihre Sendungen in den besten Händen wissen.“

Konstante Temperatur

Das neue Kunstlager werde autark mit Klimagräten mit Heiz- und Kühlfunktion ausgestattet, wodurch eine nahezu konstante Temperatur erzeugt wird. Durch die vertikalen Fensterbänder erhält der ArtCube eine natürliche Belichtung. Für Kunstbegleiter gebe es einen eigenen Aufenthaltsbereich. Der Zugang zum Speziallager sei durch moderne Sicherheitstechnik zugangsbeschränkt.

Erster Schritt

Der Neubau des Kunstlagers gehört laut Pressemeldung zu den ersten Schritten des modular geplanten Infrastrukturprogramms „LCCevolution“ des Frachtkranichs am Heimathub Frankfurt – parallel erfolgen mehrere vorbereitende Maßnahmen für den Neubau des zentralen Hochregallagers im Lufthansa Cargo Center. Die komplette Modernisierung des Lufthansa Cargo Centers soll 2029 abgeschlossen sein.

Für die Kranichtochter hat das Fliegen wertvoller und berühmter Kunstwerke Tradition, so heißt es in der Meldung: Regelmäßig werden durch Lufthansa Cargo Werke bedeutender Künstler zu Ausstellungen rund um den Erdball geflogen. Bei allen Transporten dieser Art stehen Sicherheit, fachgerechte Abfertigung und eine lückenlose Überwachung im Fokus: Für Kunstsendungen setze Lufthansa Cargo deshalb ihr Produkt „Vulnerables“ ein, welches auf die Bedürfnisse dieser besonderen Branche zugeschnitten sei und mit kunstgerechten Prozessen und höchster Sicherheit eine passende Transportlösung für die Kunstlogistik bietet.

Printer Friendly, PDF & Email