Kreislaufwirtschaft: Grover kooperiert mit Ingram Micro

Der Logistikdienstleister übernimmt für den Miet-Commerce-Anbieter die nachhaltige Aufbereitung von Leihgeräten.

Der Miet-Commerce-Anbieter Grover lässt seine Elektronikgeräte künftig von Ingram Micro aufbereiten. (Foto: Grover)
Der Miet-Commerce-Anbieter Grover lässt seine Elektronikgeräte künftig von Ingram Micro aufbereiten. (Foto: Grover)
Sandra Lehmann

Grover, ein Miet-Commerce-Anbieter für Elektronikprodukte, und Ingram Micro Lifecycle, Spezialist für Vorwärts- und Rückwärtslogistik, kooperieren in einem Projekt zur Umsetzung der Kreislaufwirtschaft. Das gab Grover kürzlich in einer Pressemeldung bekannt. Demnach übernimmt Ingram Micro am Lifecycle-Standort Flensburg ab sofort die Reverse Logistics für den Technologieanbieter. Grover und Ingram Micro wollen in der neuen Zusammenarbeit für Privat- und Geschäftskunden nach Eigenangaben ihre Stärken für mehr Kreislaufwirtschaft zusammenbringen.

„Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Grover, deren Produktpalette wir durch unser breites Serviceportfolio technologisch zukunftsweisend ergänzen“, so Eric Rositzki, Managing Director Lifecycle Services bei Ingram Micro. „Durch unsere langjährige Erfahrung im Bereich der Reparatur, Aufarbeitung und Datenlöschung bieten wir Grover Lösungen, die wir genau auf die Anforderungen zugeschnitten haben. Damit leisten wir gemeinsam einen wertvollen Beitrag für die Maximierung der Kreislaufwirtschaft.“

Grover vermietet Elektronikartikel so oft wie möglich an verschiedene Nutzer. Dieser Kreislauf aus Vermieten, anschließendem Wiederaufbereiten der Geräte und erneutem Vermieten habe das Potenzial, die Nutzbarkeit und damit die Lebensdauer der Tech-Produkte zu verlängern. Je mehr Menschen Geräte mieten, anstatt sie neu zu kaufen, desto besser stehen laut dem Unternehmen die Chancen, Ressourcen zu schonen und Elektroschrott zu vermeiden.

Die Reverse Logistic Services von Ingram Micro für Grover umfassen vier Arten von Retouren. Unterschieden werde zwischen der regulären Rücksendung von Produkten am Ende der Vertragslaufzeit, der Rückgabe beschädigter Produkte sowie Produktwiderrufen. Zudem kümmert sich Ingram Micro um die Abwicklung nicht zustellbarer Pakete. Anhand festgelegter Kriterien kämen die Produkte in die Aufbereitung, würden repariert oder bei irreparablen Schäden recycelt oder zerlegt und in Einzelkomponenten weiterverkauft. Marcel Kroek, Head of Recommerce bei Grover:

„Ein Großteil der Tech-Produkte, die wir in 2022 vermietet und versendet haben, werden im Laufe des Jahres 2023 an Ingram Micro zurückgeschickt. Mit Ingram Micro als erfahrenen Logistikpartner mit Spezialisierungen für unter anderem Retouren und Reparatur sind wir damit bestens aufgestellt. Darüber hinaus bietet die Zusammenarbeit ein vielversprechendes Wachstumspotenzial für Grover – dank Ingram Micros zahlreicher Standorte und Services in Europa.“