Kontraktlogistik: DHL Supply Chain investiert 500 Millionen Euro in Indien

DHL Supply Chain setzt auf Indien als Wachstumsmarkt und baut dort Lagerkapazitäten, Belegschaft und Nachhaltigkeitsinitiativen aus.

Oscar de Bok, CEO DHL Supply Chain (2. v. r.), legte bei einem symbolischen Spatenstich für ein neues Lager in der Gegend von Bhiwandi nahe Mumbai selbst Hand an. (Foto: Deutsche Post DHL)
Oscar de Bok, CEO DHL Supply Chain (2. v. r.), legte bei einem symbolischen Spatenstich für ein neues Lager in der Gegend von Bhiwandi nahe Mumbai selbst Hand an. (Foto: Deutsche Post DHL)
Matthias Pieringer

Der Kontraktlogistikdienstleister DHL Supply Chain (DHL) investiert 500 Millionen Euro in Indien, um Lagerkapazitäten, Personal und Nachhaltigkeitsinitiativen erheblich auszubauen. Mit diesen Investitionen werde man in Indien große Multi-Client-Standorte betreiben und das bestehende Portfolio um 1,1 Millionen Quadratmeter Lagerfläche erweitern, gab DHL am 14. September bekannt.  

Lägerflächen für Wachstumsbranchen

Die zusätzlichen Lagerflächen zielen auf Wachstumsbranchen, wie E-Commerce, Einzelhandel, Konsumgüter, Biowissenschaften, Technologie, Maschinenbau sowie Fertigung und Automobilindustrie. Die Lager werden DHL zufolge über neue digitale Technologien verfügen, darunter halbautomatische Kommissionierer, fahrerlose Transportsysteme für Innenbereiche, intelligente Prozessautomatisierung, tragbare Geräte, Voice Picking, Systeme für automatisiertes Bestandsmanagement sowie algorithmische Optimierungen.   

Oscar de Bok, CEO, DHL Supply Chain: „Ungeachtet der aktuellen wirtschaftlichen und geopolitischen Unsicherheiten in der Welt sehen wir im Asien-Pazifik-Raum ein enormes Wachstumspotenzial, woran Indien einen beträchtlichen Anteil hat. Als stabile, dynamische und schnell wachsende Wirtschaft spielt die indische Nation in der Weltwirtschaft eine Schlüsselrolle.  Durch sein investitions- und unternehmerfreundliches Umfeld ist Indien einer der bevorzugten Standort für die Deutsche Post DHL Group, um die eigenen Investitionen sogar noch zu verstärken. Mit einer Vielzahl hochqualifizierter junger Arbeitskräfte und innovativer Digitalunternehmer ist Indien eine bevorzugte Drehscheibe für unsere globale Kontraktlogistik bei DHL Supply Chain und einer unserer wichtigsten Märkte.“

Nach Unternehmensangaben wird DHL Supply Chain India an Multi-Client-Standorten in den wichtigsten Metropolen, wie Bangalore, Chennai, Kolkata, Mumbai, Hauptstadtregion (NCR) sowie Pune, zusätzliche 1,1 Millionen Quadratmeter Lagerfläche schaffen und die Lagerflächen damit verdoppeln. Außerdem werden in den schnell wachsenden Hauptstädten von Bundesstaaten sowie in den nachrangigen Zentren Ambala, Baddi, Cochin, Coimbatore, Guwahati, Sanand, Hyderabad, Jaipur, Indore, Lucknow, Bhubaneshwar, Hosur und Visakhapatnam Multi-Client-Standorte errichtet. 

In den nächsten zwölf bis 18 Monaten werde DHL Supply Chain India außerdem in Bangalore und Pune zwei neue Business Support Center (BSC) eröffnen, hieß es. Derzeit betreibt das Unternehmen drei Business Support Center, und zwar in Mumbai, Gurgaon und Chennai. Diese BSCs bieten für seine Kunden in Indien und der ganzen Welt rund um die Uhr Zusatzdienstleistungen an, darunter Transport Control Towers für Inlands- und internationalen Transport, Business Analytics, Freight Bill Audit Payment (FBAP), Order to Cash (O2C), LLP Control Towers sowie vergleichbare Leistungen. 

Verdoppelung der Mitarbeiterzahl

Zur Unterstützung der eigenen strategischen Wachstumspläne im Land plant das Unternehmen die Belegschaft bis 2025 auf 25.000 Mitarbeiter zu verdoppeln.

Im Zuge der Planung von DPDHL für eine klimaneutrale Logistik bis 2030 werde DHL Supply Chain India seinen gesamten innerstädtischen Fuhrpark bis 2025 auf nachhaltige Kraftstoffe und Elektrofahrzeuge umstellen, hieß es weiter. Dabei werde die gesamte Zweiradflotte schon bis Ende 2022 auf Elektrofahrzeuge umgestellt. Darüber hinaus werden laut dem Unternehmen alle neuen Logistikstandorte mit nachhaltiger Technologie ausgestattet, darunter Sonnenkollektoren zur Stromgewinnung, Regenwassernutzung und LED-Beleuchtung.

 

„Der Asien-Pazifik-Raum steht derzeit für etwa 15 Prozent der weltweiten Erträge von DHL Supply Chain; allerdings handelt es sich um die am schnellsten wachsende Region, wobei Indien eine Schlüsselstellung einnimmt. Der indische Logistikmarkt mit einem Volumen von derzeit über 200 Milliarden US-Dollar wird in den nächsten fünf Jahren jährlich um etwa zehn Prozent auf 330 Milliarden US-Dollar wachsen. Wir sehen in Indien eine langfristige Perspektive; die Unternehmen hier haben allen Grund optimistisch zu sein“, so Terry Ryan, CEO, DHL Supply Chain Asia Pacific.