Kontraktlogistik: Arvato nimmt bei Madrid Logistikzentrum für die Modebranche in Betrieb

Der Dienstleister im Bereich Supply Chain Management Arvato startet den Betrieb im ersten Teil eines 142.000 Quadratmeter großen Logistikzentrums in Illescas in der Provinz Toledo.

Arvato hat südlich von Madrid die erste Einheit eines neuen Logistikzentrums für die Modeindustrie eröffnet. (Bild: Arvato)
Arvato hat südlich von Madrid die erste Einheit eines neuen Logistikzentrums für die Modeindustrie eröffnet. (Bild: Arvato)
Gunnar Knüpffer

Arvato baut das Geschäft in Spanien weiter aus. Der Dienstleister im Bereich Supply Chain Management hat laut einer Pressemitteilung vom 26. September in Illescas in der Provinz Toledo, rund 40 Kilometer südlich von Madrid, die ersten beiden Einheiten eines neuen, insgesamt rund 142.000 Quadratmeter großen Logistikzentrums in Betrieb genommen. Dort wickelt der Supply Chain- und E-Commerce-Dienstleister aktuell auf rund 90.000 Quadratmetern Lagerfläche die komplette Logistik und das Fulfillment für seinen Onlinehandel im Bereich Mode ab.

„Der neue Standort in Illescas ist einer der größten im gesamten weltweiten Netzwerk von Arvato und eine Bestätigung für unseren Wachstumskurs, bei dem wir uns auf E-Commerce-Geschäfte und auf Kunden aus Branchen wie Fashion, Lifestyle, Beauty oder Luxus konzentrieren“, sagt Emilio Juaranz, Geschäftsführer von Arvato in Spanien.

Nach Übergabe des dritten und letzten Hallenabschnitts, der in Kürze fertig gestellt werden soll, wird Arvato in Illescas über rund 135.000 Quadratmeter Hallen- und 7.000 Quadratmeter Bürofläche verfügen.

Das Distributionszentrum im Industriegebiet „Los Pradillos II verfügt über 123 Überladebrücken zur Ein- und Auslagerung der Waren und zwei Haupteingänge für die Mitarbeitenden. Auf dem insgesamt rund 240.000 Quadratmeter großen Grundstück befinden sich zudem Stellplätze für 1.300 Pkw und sechs Lkw. Mit seiner Lage im Großraum Madrid, dem Anschluss an die Autobahn A-42, die Madrid mit Toledo verbindet, und der Nähe zu anderen wichtigen Verkehrsknotenpunkten erfüllt der Standort laut Arvato alle Voraussetzungen für die im Onlinehandel geforderte schnelle Distribution der Bestellungen.

„Mit dem Betrieb des Logistikzentrums schaffen wir rund 1.500 neue Arbeitsplätze“, betonte Juaranz die Bedeutung des Standorts für die Region. „Aktuell suchen wir noch weitere Mitarbeiter.“

Im Mittelpunkt der logistischen Aufgaben für eine internationale Modemarke steht die Abwicklung des Online-Geschäfts sowohl im B2C- als auch im B2B-Bereich. „Bei unserer Omnichannel-Lösung konnten wir mit unserem endkunden-orientierten Ansatz, unseren Service und unserem weltweiten Netzwerk an Lagerstandorten überzeugen“, sagte Juaranz.

Gelagert, kommissioniert und distribuiert werden in Illescas vor allem Modeartikel, Schuhe und Accescoires. Aber auch Value-added Services wie Personalisierungen durch Bestickung und Bedruckung werden übernommen.  Neben Illescas betreibt Arvato in Alcalá-de-Henares zwei weitere Standorte auf der iberischen Halbinsel. Juaranz: „Das Wachstum, das wir in den vergangenen Jahren in Spanien erzielt haben, ist beachtlich“.


 

Branchenguide