Kongress: Zukunftskongress Logistik 2023 im Zeichen der Künstlichen Intelligenz

Das Lamarr-Institut sowie die Open Logistics Foundation sind in diesem Jahr erstmals Veranstaltungspartner – neben dem Fraunhofer IML und dem Digital Hub Logistics.

Der „Zukunftskongress Logistik – 41. Dortmunder Gespräche“ findet wieder in Präsenz in den Dortmunder Westfalenhallen statt. (Bild: Fraunhofer IML)
Der „Zukunftskongress Logistik – 41. Dortmunder Gespräche“ findet wieder in Präsenz in den Dortmunder Westfalenhallen statt. (Bild: Fraunhofer IML)
Therese Meitinger

Der „Zukunftskongress Logistik – 41. Dortmunder Gespräche“ kehrt zurück auf die Bühne der Dortmunder Westfalenhallen: Unter dem Motto „Logistics goes AI - Lernen, was wir nicht verstehen“ diskutieren am 12. und 13. September 2023 Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft über die Potenziale Künstlicher Intelligenz (KI) und weitere aktuelle Entwicklungen der Logistik. Das berichtet eine Pressemitteilung vom 4. Mai. Erstmals werden demnach neben den Veranstaltern Fraunhofer IML und Digital Hub Logistics auch das Lamarr-Institut für Maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz sowie die Open Logistics Foundation Veranstaltungspartner des traditionsreichen Kongresses sein.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung soll dem Fraunhofer IML zufolge vor allem der Blick darauf stehen, wo und wie KI in der Logistikbranche helfen kann manches zu lernen, was wir nicht verstehen. Ob bei der Organisation eines Schwarms mobiler Roboter oder beim Durchforsten großer Datenbanken, vieles sei in der Intralogistik nur unzureichend mit Formeln zu beschreiben oder mit gesundem Menschenverstand zu steuern, heißt es vonseiten des Fraunhofer IML. Dies werde unter anderem auch die Arbeit für Menschen und Maschinen verändern.

Der erste Kongresstag wird laut der Pressemitteilung mit Keynotes im „ZukunftsPlenum“ eröffnet. Referenten aus Wissenschaft und Wirtschaft erörtern den aktuellen Stand und Trends der Logistikbranche. Dabei soll sich alles um Chancen und Herausforderungen rund um Künstlicher Intelligenz in der Logistik drehen. Am zweiten Tag des Kongresses finden im Fraunhofer-Symposium mehrere parallele Fachsequenzen statt, bei denen es um themenspezifische Fragestellungen für die Praxis geht.