Kongress: Forum Automobillogistik 2023 startet im Zeichen der Transformation

Zur Eröffnung des Forums betonen der BVL-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Thomas Wimmer und VDA-Präsidentin Hildegard Müller, dass die Branche sich zahlreichen Herausforderungen gegenübersehe.

Andreas Schick, Vorstand Produktion, Supply Chain Management und Einkauf der Schaeffler AG, hielt die Eröffnungskeynote des Forums Automobillogistik 2023. (Bild: BVL)
Andreas Schick, Vorstand Produktion, Supply Chain Management und Einkauf der Schaeffler AG, hielt die Eröffnungskeynote des Forums Automobillogistik 2023. (Bild: BVL)
Therese Meitinger

Unter dem Motto „Die Logistik im Wandel – Ready to transform!?“ wurde am Vormittag des 21. Juni das 11. Forum Automobillogistik in Herzogenaurach eröffnet. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) und die Bundesvereinigung Logistik (BVL) haben sich auf die Fahnen geschrieben, am 21. und 22. Juni bei der größten Veranstaltung ihrer Art in Europa die Taktgeber aus Logistik, Supply Chain Management und Automobilproduktion auf die Bühne zu bringen. Referenten von OEMs, Zulieferern, Logistikdienstleistern, aus Beratungsunternehmen und der Forschung vermitteln Erfahrungen, Informationen und Hintergründe, Einschätzungen und Prognosen.

Der BVL-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Thomas Wimmer eröffnete das Forum gemeinsam mit dem VDA-Geschäftsführer Dr. Marcus Bollig. Wimmer fordert mit Blick auf die akuten Herausforderungen ein klares Bekenntnis zur Globalisierung und zum freien Welthandel:

„Um die ernüchternde Realität von Krisen als ‚New Normal‘ mit all ihren Herausforderungen zu meistern und die Chancen zu nutzen, müssen wir uns zudem für eine klare Re-Globalisierungsagenda stark machen. Leitmotiv dabei: So autonom wie notwendig und so offen, global und marktorientiert wie möglich.“

Andreas Schick, Vorstand Produktion, Supply Chain Management und Einkauf der Schaeffler AG, betonte in seiner Keynote, dass eine strategische Herangehensweise hinsichtlich der aktuellen Herausforderungen entscheidend ist:

„Der seit Längerem angespannte globale Logistiksektor braucht einen ganzheitlichen Blick auf die gesamte Wertschöpfungskette und Mut und Innovationskraft zur Transformation, um neue Lieferstrukturen und resiliente Supply Chains aufzubauen. Das Forum Automobillogistik bietet Raum für die Besprechung von Handlungsansätzen und Diskussionen zu aktuellen Entwicklungen und Trends rund um die automobilen Lieferketten.“

Unterstützung vonseiten der Politik gefordert

VDA-Präsidentin Hildegard Müller beschrieb die Situation als für die Branche herausfordernd. Neben der Bewältigung akuter Krisen sehe sich die Branche zunehmend mit grundlegenden, teils drastischen Veränderungen konfrontiert:

„Der Dreiklang aus technologischem und demografischem Wandel sowie den einschneidenden geopolitischen Umbrüchen fordern der Branche inmitten ihrer größten Transformation enorme Kraftanstrengungen ab. Es ist nicht selbstverständlich, sondern vielmehr bewundernswert, wie unsere Unternehmen, insbesondere die Logistik, immer wieder unter Beweis stellen, wie sie mit Einfallsreichtum, Flexibilität und Entschlossenheit diesen Wandel angehen“, so Müller in Herzogenaurach.

 

VDA-Präsidentin Hildegard Müller beschrieb bereits im Vorfeld der Veranstaltung die Situation als für die Branche herausfordernd. Neben der Bewältigung akuter Krisen sehe sich die Branche zunehmend mit grundlegenden, teils drastischen Veränderungen konfrontiert:

„Der Dreiklang aus technologischem und demografischem Wandel sowie den einschneidenden geopolitischen Umbrüchen fordern der Branche inmitten ihrer größten Transformation enorme Kraftanstrengungen ab. Es ist nicht selbstverständlich, sondern vielmehr bewundernswert, wie unsere Unternehmen, insbesondere die Logistik, immer wieder unter Beweis stellen, wie sie mit Einfallsreichtum, Flexibilität und Entschlossenheit diesen Wandel angehen“, so Müller.