Kommissionieren: Neue Kommunikationstechnologie optimiert Pick-Prozess bei Mercedes-Benz

Der Anbieter Safelog bietet für seine Pick-by-Light-Anlagen nun eine ASi-5-Version an.

Safelog stattet seine Pick-by-Lght-Anlagen nun mit der ASi-5-Version aus. (Foto: Safelog)
Safelog stattet seine Pick-by-Lght-Anlagen nun mit der ASi-5-Version aus. (Foto: Safelog)
Gunnar Knüpffer

Eine ihrer Kernkompetenzen sieht die Safelog GmbH in der Entwicklung von effizienten und fehlersicheren Lösungen für das Kommissionieren. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Pick-by-Light- und Put-to-Light-Technologie. Zur Visualisierung nutzt das Markt Schwabener Unternehmen dabei Signallampen und Bestätigungstaster in Form von ASi-5-Fachanzeigen und ASi-5-eTag-Display-Modulen. Die Kommunikationstechnologie ASi-5 verbindet die Steuerungseinheit mit Touchscreenbildschirm durch ein spezielles zweiadriges Profilkabel mit bis zu 96 Fächern.

Im Vergleich zur Version ASi-3 kann die neue Generation ASi-5 den Angaben zufolge dabei viel höhere Datenmengen in einer wesentlich kürzeren Zeit übertragen, und dies bei einer größeren Zahl von angeschlossenen Modulen. Mittlerweile ist die ASi-5-Technologie laut dem Unternehmen Standard in allen Safelog-Produkten. Bei einem Greenfield-Projekt der ­Mercedes-Benz Group – der „Factory 56“ in Sindelfingen – kam der ASi-5-Technologie­s-Standard erstmals zum Einsatz. Safelog lieferte dabei neben AGV auch ein Pick-by-Light-System. Die ASi-5-Komponenten wurden in Kooperation mit den Experten der Bihl+Wiedemann GmbH installiert und in Betrieb genommen.

Branchenguide