Kion Group: Jetzt übernimmt der Chef

CEO ist nun auch Geschäftsführungs-Vorsitzender bei Linde Material Handling und Still.

Bei Staplerhersteller Kion Group AG, Wiesbaden, stehen die Zeichen im neuen Jahr auf Veränderung: Gordon Riske, Kion-Vorstandsvorsitzender, hat zusätzlich den Geschäftsführungsvorsitz der ebenfalls zur Gruppe gehörenden Marken Linde Material Handling GmbH und Still GmbH übernommen. Wie Kion mitteilt, sind die bisherigen Vorsitzenden Theodor Maurer und Bert-Jan Knoef zum 14. Januar 2015 auf eigenen Wunsch auch aus dem Vorstand der Kion Group ausgeschieden.

Nicht nur den Staplermarkt im Blick

Damit sollen „Entscheidungen künftig schneller“ getroffen werden können, erklärte Riske die Straffung auf Führungsebene. Zudem soll die Kosten- und Wettbewerbsposition verbessert sowie das Wachstum beschleunigt werden. Dabei nehme Kion nicht nur den Flurförderzeugmarkt ins Visier, die Gruppe wolle darüber hinaus zu den führenden Unternehmen der Investitionsgüterindustrie aufschließen.

Marken rücken zusammen

Dazu werden laut Kion auch die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten stärker vernetzt und künftig markenübergreifende Synergien schneller erschlossen. Die Ressourcen der Kion Marken Linde, Still, Baoli, Fenwick, Still OM und Voltas will die Gruppe bestmöglich bündeln. Zudem soll die Produktion optimiert werden und gleichzeitig näher an die weltweiten Märkte heranrücken. Das Unternehmen will nach eigenen Angaben auch die Vertriebs- und Serviceorganisation stärken. Darüber hinaus ist geplant, auch in der Verwaltung die Zusammenarbeit im Konzern weiter zu intensivieren.