KEP: UPS erweitert E-Flotte

Auch in Hamburg und Düsseldorf fahren jetzt UPS-Elektrofahrzeuge.
Der KEP-Dienstleister UPS erweitert seine Flotte an Elektrofahrzeugen. (Foto: UPS)
Der KEP-Dienstleister UPS erweitert seine Flotte an Elektrofahrzeugen. (Foto: UPS)
Redaktion (allg.)

In Hamburg und Düsseldorf baut der KEP-Dienstleister UPS seine emissionsfreien Lieferverkehre aus. Fünf Mercedes-Benz Vario mit der Typenbezeichnung „P100E Vario“, die die in Deutschland ansässigen Elektro-Fahrzeuge Schwaben GmbH (EFA-S) umgerüstet hat, setzt der Dienstleister ein. UPS nutzt dann insgesamt über 40 Elektrofahrzeuge bei der Paketzustellung in Deutschland. Elektrisch liefert der Dienstleister bereits in Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Herne, Karlsruhe, Köln, München und Wendlingen aus. Bis zum Jahresende 2015 soll die Elektroflotte noch auf 50 Fahrzeuge anwachsen.

Reichweite: mindestens 80 Kilometer

Die Zusammenarbeit zwischen UPS und EFA-S besteht seit 2010. Die auf Elektroantrieb umgebauten ehemaligen Dieselfahrzeuge verfügen über ein Ladevolumen von 28 Kubikmetern. Die Nutzlast liegt bei rund drei Tonnen. Das Fahrzeug ist mit einem Crash-Sensor gesichert, der das genutzte Hochvolt-System bei Unfällen automatisch ausschaltet. Im beladenen Zustand soll man mindestens 80 Kilometern weit fahren können, was für eine komplette Zustelltour im innerstädtischen Verkehr mehr als ausreichend sei, so UPS.

Printer Friendly, PDF & Email