Werbung
Werbung
Werbung

KEP-Markt: Rasante Zuwächse im E-Commerce

Laut bvh-Studie hat KEP-Markt 2012 neue Rekordmarke erreicht.
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Das durch die rasanten Zuwächse im E-Commerce steigende B2C-Sendungsaufkommen hat sich zum wichtigsten Treiber des gesamten KEP-Marktes entwickelt. Das geht aus der erstmals vorgestellten Kurzstudie „KEP-Markt und E-Commerce“ des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels e.V. (bvh), Berlin, und der Hamburger MRU GmbH hervor.

Demnach hat der gesamte KEP-Markt 2012 mit einem Umsatzvolumen von rund 18,2 Mrd. Euro eine neue Rekordmarke erreicht. Paketdienste haben mit einem Umsatz von 8,2 Mrd. Euro den größten Anteil daran (45 Prozent).

Mit mehr als zweiMilliarden Sendungen haben die Paketservices 81 Prozent aller im KEP-Markt beauftragten Sendungen befördert. Etwa die Hälfte (48 Prozent) des Gesamtvolumens im Paketmarkt wird mit rund einer Milliarde Sendungen im B2C-Geschäft befördert. Damit hat dieses Segment den Spitzenplatz vor dem B2B-Geschäft mit Firmenkunden (39 Prozent) eingenommen. Sechs Prozent der Pakete werden im C2C-Geschäft zwischen Privatpersonen befördert.

Weitere sieben Prozent der Paketmenge entfallen auf das C2B-Geschäft mit Retouren. Laut der Studie verzeichnen nur wenige Warengruppen eine hohe Zahl von Retourenpaketen, etwa Bekleidung oder Schuhe. Bei anderen Warengruppen, beispielsweise elektronischen Geräten, käme es wesentlich seltener zu Rücksendungen.

Doch gerade die Warengruppe Bekleidung hat laut der Studie mit 18 Prozent den größten Anteil am Sendungsaufkommen. Zu den weiteren starken Kategorien gehören Unterhaltungselektronik (elf Prozent), Bücher (zehn Prozent), Computer und Zubehör, Hobby und Freizeit sowie Haushaltswaren und -geräte (jeweils sechs Prozent).

Laut bvh bestellen kontinuierlich mehr Privatpersonen im Interaktiven Handel. Demnach steigt seit Jahren nicht nur die Frequenz der Käufe, sondern auch die Bestellmenge je Einkauf.

(akw)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung