Werbung
Werbung
Werbung

KEP: Für Berliner geht’s jetzt schneller

Amazon bietet in der Hauptstadt Lieferungen innerhalb einer Stunde an.
Sollen jetzt noch schneller bei den Berliner Kunden ankommen: die Pakete des Versandhändlers Amazon. Empfänger aus der Hauptstadt können zwischen einem Ein- und Zwei-Stunden-Fenster für die Lieferung wählen. (Archivbild: Amazon)
Sollen jetzt noch schneller bei den Berliner Kunden ankommen: die Pakete des Versandhändlers Amazon. Empfänger aus der Hauptstadt können zwischen einem Ein- und Zwei-Stunden-Fenster für die Lieferung wählen. (Archivbild: Amazon)
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann

Der Versandhändler Amazon bietet nach eigenen Angaben ab sofort in Berlin die Lieferung von Waren innerhalb von einer Stunde oder innerhalb eines frei wählbaren Zwei-Stunden-Fensters von acht bis 24 Uhr nach Bestelleingang an. Der Service „Prime Now“ stehe ausschließlich Prime Mitgliedern des Unternehmens zur Verfügung und sei bei Beanspruchung der Zwei-Stunden-Variante kostenlos. Werde innerhalb einer Stunde geliefert, müssen die Empfänger laut Amazon einen Zuschlag von 6,99 Euro zahlen. Der Service sei von Montag bis einschließlich Samstag verfügbar.

Tausende Produkte

Funktionieren soll der neue schnelle Versand über eine kostenlose Amazon-App, die für iOS und Android verfügbar sei und über Smartphone oder Tablet genutzt werden könne. Laut Amazon stehen für den Service mehrere tausend Produkte des Versandhändlers zur Verfügung - unter anderem frische, verpackte und tiefgekühlte Lebensmittel, Bücher, Waren des täglichen Bedarfs, Elektronik, Bekleidung und Drogerieartikel. Wie Amazon weiter berichtet kann die Lieferung in Echtzeit über die App verfolgt werden und die Ware auch an einen alternativen Lieferort gebracht werden. Neben Liefervans setzt der Versandhändler beim Transport auch auf elektrisch angetriebene Lastenräder und möchte zudem auf wiederverwendbare Verpackungen zurückgreifen.

Von Berlin in den Rest Deutschlands

Seinen Prime Now Lieferservice bietet der amerikanische Konzern bereits in den USA, England, Japan und Italien an. Schon im vergangenen Jahr gab es erste Gerüchte das die Belieferung innerhalb weniger Stunden auch in Deutschland Einzug halten soll (LOGISTIK HEUTE berichtete). Wie im März 2016 bekannt wurde, hat Amazon in Berlin bereits ein Schnelllieferlager für die Bewältigung des Prime Now Angebots aufbauen lassen (LOGISTIK HEUTE berichtete). Nach eigenen Aussagen soll der Service nach einer Testphase in der Hauptstadt auch auf andere Teile der Bundesrepublik ausgeweitet werden.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung