Werbung
Werbung
Werbung

KEP: Die Logistiktram kommt

Frankfurt will Pakete zukünftig in öffentlichen Verkehrsmitteln transportieren.
In Frankfurt soll die Tram künftig auch Pakete befördern - im Rahmen eines Pilotprojektes, das im Herbst startet. (Foto: hr2010/Adobe Stock)
In Frankfurt soll die Tram künftig auch Pakete befördern - im Rahmen eines Pilotprojektes, das im Herbst startet. (Foto: hr2010/Adobe Stock)
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann

Die Stadt Frankfurt am Main plant, zukünftig Pakete auch mit der Tram auszuliefern. Das gab die VerkehrsGesellschaft Frankfurt am Main (VGF) am 17. September bekannt.

Das Paket als Sonderfahrt

Demnach soll in diesem Herbst ein entsprechendes Pilotprojekt starten, in dem die Bahnen Pakete in verkehrsarmen Zeiten als Sonderfahrten transportieren. Weiterverteilt werden die Sendungen laut VGF anschließend über Mikrodepots sowie elektrische Lastenräder. Eine gemeinsame Beförderung von Fahrgästen und Paketen ist jedoch nicht geplant, so das Verkehrsunternehmen.

Höhere Arbeitsproduktivität

„Mit der Kombination aus Gütertram auf dem Schienennetz der Stadt zur Bündelung und E-Fahrrädern für die Feinverteilung der Waren und Pakete lässt sich eine nahezu emissionsfreie Citylogistik realisieren“, erläuterte Ansgar Roese von der Frankfurter Wirtschaftsförderung. Durch die Aufteilung der Transportstrecken in kurze Abschnitte, die mit den Fahrrädern zurückgelegt werden und lange Abschnitte, auf denen die Logistiktram genutzt wird, ergebe sich ein erheblicher Zeitgewinn und eine höhere Arbeitsproduktivität.

Gemeinsamer Entwurf

Das hinter dem Projekt stehende Konzept wurde von der VGF gemeinsam mit dem House of Logistics & Mobility (HOLM) GmbH, der Frankfurt University of Applied Sciences (UAS), der IHK Frankfurt am Main sowie dem Klima-Bündnis im Sommer 2018 entworfen. Als Versanddienstleister ist der VGF zufolge außerdem die Hermes Germany GmbH mit im Boot.

Bessere Luft

Wie die Verkehrsgesellschaft zudem bekannt gab, wurde das Mikrodepot-Konzept, das zu dem Pilotprojekt gehört, im Rahmen des „Ideenwettbewerbs Klimaschutz“ im November 2017 mit einer Fördersumme des Energiereferats Frankfurt am Main bedacht. „Ideen wie diese braucht unsere Stadt für eine bessere Luft und den Klimaschutz. Ich bin begeistert, wie alle Partner für eine umweltfreundlichere Logistik an einem Strang ziehen“, sagte Rosemarie Heilig, Umweltdezernentin der Stadt, anlässlich der Projektvorstellung.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung