KEP: DHL und Vonovia arbeiten in Sachen Packstation zusammen

Der Logistikdienstleister wird zukünftig Abholstationen für Pakete in den Quartieren der Wohnungsgesellschaft errichten.

Die Deutsche Post DHL stellt zukünftig Packstationen in den Wohnarealen des Vonovia-Konzerns auf. (Foto: DHL)
Die Deutsche Post DHL stellt zukünftig Packstationen in den Wohnarealen des Vonovia-Konzerns auf. (Foto: DHL)
Sandra Lehmann

Die Deutsche Post DHL und der Wohnungsanbieter Vonovia kooperieren zukünftig hinsichtlich des Themas Packstation. Wie der Bonner Logistikdienstleister im Rahmen einer Pressemeldung bekannt gab, sollen zukünftig bundesweit in den Wohnquartieren der Vonovia neue Packstationen der DHL aufgestellt werden. Ziel sei es, den Anwohnern den Empfang und das Versenden von Paketen rund um die Uhr in der Nähe ihres Wohnortes zu ermöglichen.

„Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Deutsche Post DHL, die es uns ermöglicht, bundesweit einen digital gesteuerten Service anzubieten, der unseren Mieterinnen und Mietern zugutekommt. Mit dieser Innovation leisten wir einen weiteren Beitrag zur Kundenzufriedenheit. Denn die Packstation vor der eigenen Haustür erspart Wege. Zudem wird die Umwelt entlastet“, begrüßt Alexander Weihe, bei Vonovia verantwortlich für Innovation & Business, die Kooperation.

Auch Ole Nordhoff, der im Unternehmensbereich Post & Paket Deutschland das Produktmanagement leitet, freut sich über das gemeinsame Projekt:

„Aktuell bieten wir unseren Kundinnen und Kunden bundesweit bereits mehr als 11.500 Packstationen an. Die Kooperation mit Vonovia ermöglicht es uns, noch mehr Menschen diesen besonderen Service anbieten zu können. Wir haben den Packstationsservice 2003 als erstes Unternehmen im deutschen Markt eingeführt und seitdem konsequent weiterentwickelt. So können wir heute auch Packstationen anbieten, deren Stromversorgung über Solarenergie läuft und die daher besonders umweltfreundlich sind.“

Nachdem die ersten Packstationen bereits, vor allem im Raum Berlin, in Betrieb genommen worden sind, sollen nach DHL-Angaben in den nächsten Monaten deutschlandweit weitere Standorte folgen. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen mehrere Hundert Automaten aufstellen, heißt es in der Pressemeldung. Dabei sind die Eingriffe in die vorhandene Infrastruktur der DHL zufolge minimal: Ein paar Quadratmeter und eine Betonbodenplatte genügen, um eine Packstation zu errichten.