KEP: Deutsche Post DHL testet automatisierte Poststation

Zu den Leistungen der Automaten zählen der Verkauf von Brief- und Paketmarken, der Versand von Briefen und Paketen sowie die persönliche Beratung.

 Die erste Poststation wurde laut DPDHL am 16. Februar offiziell in Würselen in Betrieb genommen. (Foto: DPDHL)
Die erste Poststation wurde laut DPDHL am 16. Februar offiziell in Würselen in Betrieb genommen. (Foto: DPDHL)
Therese Meitinger

Kunden der Deutsche Post DHL Group können ab Februar 2021 an 20 Standorten in Nordrhein-Westfalen einen neuen Automaten nutzen, der ähnliche Leistungen wie eine kleine Postfiliale bietet. Das besagt eine Pressemitteilung vom 16. Februar. Der Kauf von Brief- und Paketmarken sei an der neuen „Poststation“ ebenso möglich wie der Versand von Briefen und Paketen, heißt es in der Mitteilung. Ab Ende Februar können sich Kunden demnach per Videochat von einem Servicemitarbeiter individuell zu den verschiedenen Produkten beraten lassen.

In einigen Monaten will das Unternehmen auch der Empfang von Paketen an der Poststation anbieten; für diesen Service sei dann – wie bei der Packstation – eine vorherige Registrierung erforderlich. Kunden könnten an der Poststation somit rund 90 Prozent der Postdienstleistungen erhalten, die in Filialen üblicherweise nachgefragt werden, so der Anbieter. Die erste Poststation wurde laut DPDHL am 16. Februar offiziell in Würselen in Betrieb genommen.

Testbetrieb in Stadt und Land

Der Test der vorerst 20 Poststationen in Nordrhein-Westfalen findet dem Unternehmen zufolge sowohl in urbanen als auch in ländlichen Gebieten statt, darunter zum Beispiel Köln, Aachen und Euskirchen.

„Mit der Poststation möchten wir unseren Kunden unsere postalischen Leistungen an noch mehr Standorten anbieten – und das auf möglichst bequeme Weise. So kann der neue Automat rund um die Uhr genutzt werden und ist leicht zu bedienen“, erklärt Holger Bartels, Leiter des Multikanalvertriebs Post & Paket Deutschland der Deutsche Post DHL Group.

Die neuen Automaten werden laut Anbieter mit Touchscreen bedient und haben neben einem integrierten Briefkasten zwischen 18 und 106 Paketfächer für den Paketversand und -empfang. Brief- und Paketmarken könnten an den Poststationen bargeldlos mit allen gängigen EC-Karten, mit Visa- und Master Card sowie mit Google Pay und Apple Pay gekauft werden, so DPDHL. Die Nutzung der Poststation sei mit keinen zusätzlichen Kosten verbunden und erfordere – mit Ausnahme des künftig angebotenen Paketempfangs – keine zusätzliche Registrierung.

Printer Friendly, PDF & Email