Werbung
Werbung
Werbung

KEP: Bequemer senden, empfangen und retournieren

DPD setzt in seinen Pickup Paketshops auf Handhelds von Zebra Technologies.

DPD nutzt in seinen Paketshops auf Handhelds von Zebra und selbstentwickelte Software. (Foto: DPD)
DPD nutzt in seinen Paketshops auf Handhelds von Zebra und selbstentwickelte Software. (Foto: DPD)
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann

Der Paket- und Expressdienstleister DPD stattet nach eigenen Angaben sämtliche seiner Pickup Paketshops in Deutschland mit einer neuen Generation von Handscannern aus. Demnach sollen bis Ende des Jahres fast 7.000 Handhelds des Typs „TC57“ vom Anbieter Zebra Technologies in den Abholstationen ausgerollt werden.

Intuitiv geführt

Wie DPD berichtet, ermöglichen die Handhelds eine schnellere und effizientere Abwicklung und sollen das versenden, empfangen und retournieren von Paketen bequemer gestalten. So führen die Geräte, die mit einer von DPD entwickelten Software ausgestattet sind, die Mitarbeiter nach Anbieterangaben intuitiv und in höherer Geschwindigkeit als bisher. Darüber hinaus sei die Software zur Paketshopsteuerung auch als App für alle Android-Devices verfügbar. So könne die Anwendung auch bei Paketshop-Partnern integriert werden, die ihre Aufträge bevorzugt über Smartphones abbilden.

Handheld und Plattform in einem

Umgekehrt, so DPD, kann das Zebra-Handheld auch eine technische Plattform sein, um gemeinsame Services zu entwickeln.

„Mit unserer neuen Technik können wir unseren Paketshop-Partner noch besser als bisher dabei helfen, Offline und Online sinnvoll zu verknüpfen, zum Beispiel in Form von Click-und-Collect-Lösungen“, erläutert Paketshop-Manager Peter Weilke.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung