KEP: Amazon unterstützt Gründer beim Aufbau eines eigenen Paketservices

Delivery Service Partner Programm übernimmt Anlaufkosten für Gründerinnen.

Amazon fördert mit einem neuen Programm Gründer, die einen Paketdienst aufbauen möchten. Im Fokus stehe dabei vor allem die Unterstützung für weibliche Unternehmer. (Foto: Amazon)
Amazon fördert mit einem neuen Programm Gründer, die einen Paketdienst aufbauen möchten. Im Fokus stehe dabei vor allem die Unterstützung für weibliche Unternehmer. (Foto: Amazon)
Sandra Lehmann

Der Onlineriese Amazon hat am 18. Juni nach eigenen Angaben eine neue Initiative gestartet, die Gründer dabei unterstützen soll, einen eigenen Paketdienst aufzubauen und Sendungen von Amazon auszuliefern. Im Rahmen des „Delivery Service Partner (DSP)-Programms werden den Unternehmern laut Amazon geregelte Aufträge aus dem Konzern zugesichert sowie Zugang zu den Liefertechnologien des Onlineanbieters, praxisorientierten Schulungen und Preisnachlässe auf diverse Güter und Dienstleistungen, wie beispielsweise spezielle Lieferfahrzeuge oder Arbeitskleidung mit Amazon Logo und einem umfassenden Versicherungsschutz, gewährleistet. Darüber hinaus verpflichtet sich Amazon nach Eigenangaben 500.000 Euro zur Finanzierung von Gründungskosten speziell für Unternehmerinnen bereitzustellen.

Von Leasing bis Buchhaltung

Das Angebot des E-Commerce-Giganten umfasse unter anderem das Leasing von Lieferwagen, Versicherungsleistungen, die Bereitstellung von Zustellungsausrüstung, Uniformen für Mitarbeiter, Tankkarten, Lohnverwaltungssysteme, rechtliche Beratung bei der Gründung, Steuer- und Buchhaltungsdienstleistungen sowie Unterstützung bei der Einstellung von Fahrern.

Erfolgreiche Lieferpartner können Amazon zufolge mit einer Flotte von 20 bis 40 Lieferfahrzeugen einen Jahresgewinn zwischen 60.000 und 140.000 Euro erzielen.

„Wir freuen uns, eine Initiative ins Leben zu rufen, die dazu beitragen soll, die Träume zahlreicher Unternehmer zu verwirklichen, die schon immer ihre eigene Firma gründen wollten. Wir sind besonders froh, dass wir 500.000 Euro zur Finanzierung von Gründungskosten für Unternehmerinnen bereitstellen", so Robert Viegers, Amazon Logistics Direktor in Deutschland. „Möglicherweise haben sie nicht über die Logistik und insbesondere die letzte Meile als Branche ihrer Wahl nachgedacht. Dies möchten wir ändern, weil wir stark daran glauben, dass die deutsche Logistik von mehr Vielfalt und mehr Frauen als Gründerinnen profitieren wird."

Printer Friendly, PDF & Email