Joint Venture: Klinkhammer vertritt Exotec ab sofort im deutschsprachigen Raum

Französisches Skypod-System wird in Klinkhammer-Anwendungen integriert.

Klinkhammer und Exotec kooperieren im deutschsprachigen Raum, in Polen sowie in der Türkei miteinander. (Bild: Klinkhammer)
Klinkhammer und Exotec kooperieren im deutschsprachigen Raum, in Polen sowie in der Türkei miteinander. (Bild: Klinkhammer)
Sandra Lehmann

Der französische Lagertechnikanbieter Exotec Solutions und der Nürnberger Intralogistikspezialist Klinkhammer Intralogistics GmbH kooperieren auf dem deutschsprachigen Markt, Polen und der Türkei miteinander. Das gaben beide Unternehmen im Dezember bekannt. Demnach integriert Klinkhammer ab sofort die Shuttle-Roboter-Technologie „Skypod“ der Franzosen in das hauseigene Portfolio. Gleichzeitig können Kunden, die die Lösung nutzen, Skypod nun auch mit Lagerverwaltungssoftware und Services von Klinkhammer beziehen. Von der Kombination aus Robotertechnik und Systemintegration mit digitaler Vernetzung und Vor-Ort-Service von Klinkhammer sollen den Unternehmen zufolge Kunden profitieren, die eine ganzheitliche Lösung für ihre Logistikprozesse suchen. Das Joint Venture soll nach Klinkhammer-Angaben kurze Lieferzeiten, Qualität und Anlagenverfügbarkeit gewährleisten.

„Klinkhammer und Exotec arbeiten gemeinsam daran, neue innovative 4.0-Logistiklösungen zu schaffen, die die Produktivität und Flexibilität für den Kunden maximieren“, erklärt Thomas Preller, Leiter Business Development und bei Klinkhammer verantwortlich für neue Technologien. Romain Moulin, CEO von Exotec Solutions, ergänzt, „Kunden sind auf der Suche nach leistungs- und durchsatzstarken Systemen, die sich an die dynamische Entwicklung des Marktes anpassen und sich einfach in Materialflüsse und Logistiksysteme integrieren lassen.“

Die Flotte der autonomen Roboter-Shuttles kann laut Anbieter im automatischen Kleinteilelager und auf dem Boden fahren. Mittels KI würden die Roboter-Shuttle in alle Richtungen und in die Höhe, das heißt in drei Dimensionen, bewegt. Sie entnehmen Warenbehälter aus Regalen mit bis zu zehn Metern Höhe und transportieren sie zu den Kommissionierern, so Exotec. Eine Fördertechnik-Vorzone und Heber-Technologie, wie dies bei konventionellen Shuttlelagern der Fall ist, könne dadurch vermieden werden. Das System lasse sich durch den Einsatz zusätzlicher Roboter-Shuttle an die dynamische Marktentwicklung der Kunden anpassen und sei daher geeignet, um eine schwankende Auftragslage im Retail- und E-Commerce-Lager abzufangen. Die Systemredundanz ermöglicht es Exotec zufolge, dass ein Skypod jederzeit aus der Flotte genommen werden kann, ohne dass es zu betrieblichen Einschränkungen kommt.

Im Rahmen der neuen Partnerschaft präsentiert Klinkhammer das System nach eigenen Angaben erstmals auf der LogiMAT 2020, die vom 10. bis 12. März kommenden Jahres auf der Messe Stuttgart stattfindet. Zu finden ist das Unternehmen in Halle 1, Stand C46.

Printer Friendly, PDF & Email