Jahreszahlen: Decathlon Deutschland schließt 2023 mit Rekordumsatz ab

Der Sportartikelanbieter hat in der Bundesrepublik im vergangenen Jahr mehr als eine Milliarde Euro umgesetzt und verkaufte mehr als 64.000 gebrauchte Artikel.

Decathlon hat 2023 in Deutschland einen Umsatzrekord erzielt. Teil des Geschäfts sind inzwischen auch gebrauchte Artikel. (Foto: Decathlon)
Decathlon hat 2023 in Deutschland einen Umsatzrekord erzielt. Teil des Geschäfts sind inzwischen auch gebrauchte Artikel. (Foto: Decathlon)
Sandra Lehmann

Decathlon Deutschland schließt sein Geschäftsjahr 2023 mit einem erneuten Umsatzrekord ab. Das gab das Unternehmen mit Deutschlandsitz in Plochingen, Baden-Württemberg, kürzlich bekannt. Demnach schaffte der Sportartikelanbieter mit einem Bruttoumsatz von 1,11 Milliarden Euro in Deutschland ein Wachstum von 4,7 Prozent. Das Ergebnis vor Steuern (EBIT) betrage 38,6 Millionen Euro. Die Spitzenreiter im Produktsegment sind mit 55 Prozent Umsatzanteil Bergsport, Fitness und Radsport. Weltweit setzte der Multisportspezialist eigenen Angaben zufolge sein Wachstum ebenfalls fort und steigerte den Umsatz um 4,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Arnaud Sauret, CEO Decathlon Deutschland:

„Familien und Sporteinsteiger lieben Decathlon! In den nächsten Jahren arbeiten wir daran, dass auch Sportprofis sofort an Decathlon denken, wenn sie etwas Neues für ihren Sport brauchen.“

Auch das Thema Circular Economy nimmt für den Händler einen größeren Stellenwert ein. 120.000 Reparaturen führte Decathlon Deutschland in seinen eigenen regionalen Werkstätten und Service Points in 2023 durch und verkaufte mehr als 64.000 gebrauchte Produkte über den Service „Second Use“. Zusätzlich führte das Unternehmen den Buy Back Service für Textilien mit dem Partner Reverse.Supply in Deutschland ein. Der Umsatzanteil an Produkten nach dem Ecodesign-Ansatz im deutschen Sortiment wuchs von 30 auf 40 Prozent.

In 2024 werde Decathlon Deutschland in Struktur, Prozesse und Ausbildungsqualität im Bereich Pflege und Reparatur von Sportprodukten investieren, sowie mit DIY-Tutorials und dem Technischen Support Team eigene Reparaturen von Zuhause erleichtern. Zudem arbeitet der Multisportspezialist nach Eigenangaben am Ausbau seiner eigenen regionalen Werkstätten. All diese Maßnahmen zielten darauf ab, die Geschäftsprozesse der Gruppe zu dekarbonisieren und den Weg für neue Geschäftsmodelle auf Basis der zirkulären Wirtschaft auszubauen.

Hauptumsatz in den Filialen

Vor allem in den Filialen kauften Decathlon Kunden kräftig ein: Rund 70 Prozent des Umsatzes wurde 2023 in den Stores erwirtschaftet, digital waren es circa 30 Prozent. Insbesondere der Online-Marktplatz machte einen großen Sprung mit einem Umsatzanteil am Digitalgeschäft von elf Prozent (2022: sieben Prozent). Mehr als 400 aktive Partner und über 90.000 Marktplatz-Produkte sorgten neben den eigenen Produkten für ein breites und tiefes Produktsortiment.

Mit insgesamt fünf Neueröffnungen in Mainz, Elmshorn, Oststeinbek, Waiblingen und Aachen schloss der Sporthändler sein Geschäftsjahr 2023 mit 87 Filialen in Deutschland ab. In diesem Jahr möchte Decathlon Deutschland 40 Millionen Euro für seine Standortentwicklung, einschließlich Logistik, investieren. Zwei neue Filialen im Norden von Deutschland, zwei Relokalisiereungen in Böblingen und Wiesbaden sind geplant, sowie eine Rundum-Modernisierung in Aplerbeck, die bereits in vollem Gange ist. Zudem werden sich zwölf Filialen bis Jahresende mit der neuen Markenidentität präsentieren.

Umsatzwachstum angestrebt

In 2024 plant Decathlon Deutschland mit einem Umsatzwachstum über Vorjahresniveau. Dabei setzt der Sportartikelhersteller und -händler weiterhin auf ein kräftiges Umsatzwachstum in den Filialen und einen spürbaren Aufschwung im E-Commerce, wie es in einer Unternehmensmeldung heißt. Mit der neuen Markenidentität, die im März enthüllt wurde, verfolgt Decathlon zudem ein neues Ziel: „Move People Through the Wonders of Sport“. Das Ziel solle dabei helfen, mehr Menschen auf der ganzen Welt zu erreichen und ihnen zu helfen, durch Sport gesünder und glücklicher zu sein.

Nettoergebnis im dreistelligen Millionenbereich

Global steigerte Decathlon seinen Umsatz bei konstanten Wechselkursen in 2023 um 4,4 Prozent im Vergleich zu 2022. Bereinigt um ungünstige Wechselkurse und die Auswirkungen der Schließung der Geschäftsaktivitäten von Decathlon in Russland stieg der Umsatz um 1,15 Prozent auf 15,6 Milliarden Euro. Die digitalen Verkäufe machten 17,4 Prozent des Umsatzes der Gruppe aus (plus 0,7 Punkte gegenüber 2022). Das Nettoergebnis der Gruppe erreichte 931 Millionen Euro.

Premium