Jahreszahlen 2021: Gewinn von Kühne + Nagel steigt um 173 Prozent

Kühne + Nagel hat seinen Reingewinn im Geschäftsjahr 2021 um 173 Prozent auf 2,2 Milliarden Schweizer Franken gesteigert. Aufgrund einer starken Nachfrage nach systemrelevanten Gütern und Pharma-Produkten wie Impfstoffen gegen Covid-19 sowie im Bereich E-Commerce erhöhte der Logistikkonzern sein Luftfrachtvolumen um 55 Prozent.

Kühne + Nagel profitierte 2021 insbesondere von einem Ausbau des Luftfrachtvolumens. Dieses wurde um 55 Prozent erhöht, auch durch die Verteilung von Impfstoffen gegen Corona. (Foto: Kühne + Nagel)
Kühne + Nagel profitierte 2021 insbesondere von einem Ausbau des Luftfrachtvolumens. Dieses wurde um 55 Prozent erhöht, auch durch die Verteilung von Impfstoffen gegen Corona. (Foto: Kühne + Nagel)
Gunnar Knüpffer
(erschienen bei Transport von Christine Harttmann)

Kühne + Nagel konnte seinen Reingewinn 2021 um 173 Prozent auf 2,2 Milliarden Schweizer Franken hochfahren. Das teilte der Logistikkonzern bei der Bilanz-Präsentation für das Geschäftsjahr 2021 am 2. März mit. Der Nettoumsatz stieg um 61 Prozent auf 32,8 Milliarden Schweizer Franken und das Ebit um 175 Prozent auf 2,9 Milliarden Schweizer Franken. Die Konversionsrate, die das Verhältnis von Ebit zu Rohertrag der Gruppe beschreibt, lag mit 30 Prozent weit über dem langfristig gesetzten Durchschnittsziel von 16 Prozent. So sprach Kühne + Nagel denn auch von einem „außerordentlich starken Ergebnis“ bei der Bilanz-Präsentation.

Am Unternehmenserfolg seien alle Geschäftsbereiche beteiligt gewesen, heißt es. Dr. Detlef Trefzger, CEO der Kühne + Nagel International AG, sieht das Unternehmen als „relevanten und verlässlichen Logistikpartner in einem herausfordernden Marktumfeld“ bestätigt.

„Unsere 78.000 Kolleginnen und Kollegen haben mit Hochdruck daran gearbeitet, unsere Kunden mit einem überzeugenden Dienstleistungsangebot zu unterstützen. Einmal mehr haben wir den Fokus auf Kunden, Systeme und Mitarbeitende gesetzt, die strategischen Initiativen beschleunigt sowie unsere ambitionierten Finanzziele weit übertroffen. Für das laufende Jahr waren die Geschäftsaussichten bisher günstig; die Kriegshandlungen Russlands haben die Unwägbarkeiten weltpolitischer Entwicklungen aufgezeigt, deren Auswirkungen auf das Wirtschaftsgeschehen noch nicht zu überblicken sind.“

Im Geschäftsbereich Seefracht führte das angespannte Marktumfeld – mit Engpässen in den Häfen sowie aus dem Takt geratenen Lieferketten – zu einem ausgesprochen hohen Bearbeitungsaufwand. Das Containervolumen summierte sich auf 4,6 Millionen TEU (20-Fuß-Standardcontainer) – ein Wert rund zwei Prozent über dem Vorjahr. Beim Nettoumsatz erreichte der Geschäftsbereich 13,7 Milliarden Schweizer Franken. Das Ebit gibt das Unternehmen mit 1,5 Milliarden Schweizer Franken an.

Die Online-Plattform Seaexplorer erhielt 2021 eine Erweiterung. Sie soll Transparenz schaffen und vor möglichen Beeinträchtigungen der Lieferketten warnen – beispielsweise durch Ineffizienz in der Abwicklung oder schlechte Wetterbedingungen. Kühne + Nagel hat sie außerdem um den Disruption Indicator erweitert, der die Effizienz der weltweiten Seefrachtnetze misst.

Eine Herausforderung blieben laut dem Unternehmen auch im Jahr 2021 die begrenzten Luftfrachtkapazitäten. Dies habe maßgeschneiderte Dienstleistungen nötig gemacht. Stark nachgefragt waren die Angebote für Pharma- und systemrelevante Güter sowie E-Commerce. Dadurch konnte der Geschäftsbereich deutlich Marktanteile gewinnen. In dieser Situation steigerte der Konzern das Luftfrachtvolumen im Gesamtjahr 2021 um 55 Prozent auf 2,2 Millionen Tonnen. Etwa die Hälfte des Wachstums schlägt das Unternehmen dem im Mai 2021 erstmals konsolidierten Luftfrachtdienstleister Apex Logistics zu. Der gesamte Nettoumsatz der Sparte addiert sich auf 10,8 Milliarden Schweizer Franken. Das Ebit gibt Kühne + Nagel mit 1,2 Milliarden Schweizer Franken an.

Die Luftfracht habe eine maßgebliche Rolle bei der weltweiten Verteilung von Covid-19-Impfstoffen gespielt. Insgesamt seien 1,2 Milliarden Dosen in rund 90 Ländern um den Globus befördert worden, teilt der Konzern mit. Fundament der Impfstofflogistik sei dabei das globale Healthcare-Netzwerk mit über 240 Standorten gewesen.

Der Geschäftsbereich Landverkehre steigerte 2021 sein Volumen um mehr als 13 Prozent auf insgesamt 24,4 Millionen Bestellungen. Neben einer starken Auslastung in Europa waren laut den Angaben die Netze in Nordamerika gut gebucht. Die ursprünglich auf Asien ausgerichtete digitale Buchungsplattform eTrucknow führte Kühne + Nagel zwischenzeitlich auch in rund 20 Ländern in Europa, dem Nahen Osten und Südamerika ein.

Der Nettoumsatz des Geschäftsbereichs lag im Gesamtjahr 2021 bei 3,7 Milliarden Schweizer Franken. Das Ebit stieg um 52 Prozent auf 94 Millionen Schweizer Franken. Die ursprünglich für den Brexit entwickelte, digitale Verzollungsplattform können die Kunden inzwischen weltweit nutzen. Das System soll den Verwaltungsaufwand bei der Zollabfertigung reduzieren und die Abwicklung zwischen allen Beteiligten beschleunigen.

Auch der Geschäftsbereich Kontraktlogistik war im Jahr 2021 von einer hohen Auslastung gekennzeichnet. Die Sparte baute insbesondere ihr Angebot für Pharma und E-Commerce-Fulfilment aus. Mittlerweile sind 100 Distributionszentren auf den Pharma- und Gesundheitssektor sowie 175 auf E-Commerce-Fulfilment spezialisiert. Nach Veräußerung eines großen Teils der spezialisierten Lager- und Distributionsaktivitäten in Großbritannien erzielte die Kontraktlogistik einen Nettoumsatz von 4,6 Milliarden Schweizer Franken – ein Ergebnis leicht unter dem Vorjahreswert. Das Ebit hingegen verdoppelte sich nahezu auf 156 Millionen Schweizer Franken.

Dr. Jörg Wolle, Präsident des Verwaltungsrats der Kühne + Nagel International AG, betont, dass das Unternehmen vor allem die Chancen genutzt habe, die sich aus dem strategischen Aufbruch der letzten Jahre ergeben hätten. Man sei ebenso gut wie nachhaltig aufgestellt, agil und innovationsstark.

„Kühne + Nagel ist strategisch bestens positioniert, um von diesen weitreichenden Entwicklungen im besonderen Maß zu profitieren.“

Printer Friendly, PDF & Email