Jahresbilanz: Savoye steigert Umsatz im Coronajahr 2020

Der Lösungsanbieter erwirtschaftete mehr als 151 Millionen Euro.

Der Lösungsanbieter Savoye konnte seinen Umsatz im vergangenen Jahr steigern. (Symbolbild: Denis Ismagilov/Fotolia)
Der Lösungsanbieter Savoye konnte seinen Umsatz im vergangenen Jahr steigern. (Symbolbild: Denis Ismagilov/Fotolia)
Sandra Lehmann

Der französische Lösungsanbieter Savoye konnte seinen Umsatz im Jahr 2020 nach eigenen Angaben um 16,5 Prozent auf 151,1 Millionen Euro steigern. Auch der Auftragseingang wuchs einer Pressemitteilung zufolge auf 178 Millionen Euro, sodass das Unternehmen zuversichtlich in das Jahr 2021 blickt.

Neue Standorte

Im Zuge dessen hat der Anbieter von Lager- und Logistikanwendungen seine Expansionspläne auch im laufenden Jahr fortgesetzt. Um die Gebiete der Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien zu bedienen, wurde im April 2021 eine neue Niederlassung in Dubai eröffnet und seit dem 1. Juli betreibt Savoye nach Eigenangaben auch eine Niederlassung in Singapur.

Ein weiterer Aspekt des Entwicklungsplans betreffe das externe Wachstum und die Ausweitung der Vertriebs-Integrationspartnerschaften. Im Jahr 2020 erwarb Savoye die Omnichannel-Plattform SoCloz und könne damit die Customer Journey von der Vorbereitung der Bestellungen im Lager bis zur Filiale durchgängig digitalisieren. In Bezug auf Partnerschaften zählt Savoye bei Lösungen im Lebensmittel- und Fleischsektor jetzt auch auf das neuseeländische Unternehmen Scott, ebenso wie auf das japanische Unternehmen Tanax und das tschechische Unternehmen Ates.