Werbung
Werbung
Werbung

IT: Volle Automatisierung für schnelleren Versand

DHL setzt bei der Modernisierung von 35 Paketzentren auf Lösung von Aruba.

Die DHL hat ihre Paketzentren in Deutschland einem Netzwerk-Update unterzogen. (Foto: DHL)
Die DHL hat ihre Paketzentren in Deutschland einem Netzwerk-Update unterzogen. (Foto: DHL)
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann

Der Bonner Logistikdienstleister DHL arbeitet nach eigenen Angaben daran, seine 35 in Deutschland befindlichen Paketzentren so weit wie möglich zu automatisieren. Dazu gehöre auch die Ausstattung mit einem stabilen Netzwerk, um mobile Geräte wie Smartphones und Scanner sowie Überwachungskameras, mobile Dienste und IoT-Anwendungen in die logistischen Abläufe integrieren zu können. Für ein Netzwerk-Update hat sich das Unternehmen die Unterstützung des auf WLAN-Lösungen spezialisierten IT-Anbieters Aruba Networks gesichert.

1.500 Access Points

Die in allen 35 Paketzentren eingesetzte Lösung basiert Aruba zufolge auf der hauseigenen Mobile-First-Architektur und umfasst sowohl die Netzwerkzugangskontrolle als auch die Netzwerkverwaltung. Dazu wurden nach Angaben des IT-Dienstleisters rund 1.500 „Aruba Instant Access Points“ in den 35 Anlagen zur Verfügung gestellt. Vor Ort umgesetzt wurde das Projekt von Gigahertz, einem lokalen Partner von Aruba.

Wie die DHL mitteilte, ermöglicht es das neue Netz vor allem die durchgehende und verbesserte Nutzung mobiler Geräte in den Paketzentren. „Mitarbeiter können beispielweise ihre Smartphones verwenden, um ein beschädigtes Paket zu fotografieren und das Bild umgehend an ein zentrales Postfach zu senden“, erklärt Hendrik Stiefel, Chief Information Officer der DHL. Zudem könnten sich in den Zentren ankommende Fahrer per Gastzugang ins Netzwerk einloggen, um die Logistikprozesse vor Ort zu vereinfachen. Mittels einer drahtlosen Verbindung zum Internet könnten darüber hinaus die Überwachungskameras die Paketbewegungen an den Standorten ohne einschränkende Verkabelung aufzeichnen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung