IT: Prozesslösung für den individuellen Eisenbahnbetrieb

Die Software „leogistics Rail“ soll die Planung, Durchführung, Abrechnung und Auswertung von schienengebundenen Transporten ermöglichen.

Der Rangierer am Gleis erhält seine Arbeitsaufträge für den angekommenen Zug auf dem mobilen Gerät. (Foto: Leogistics)
Der Rangierer am Gleis erhält seine Arbeitsaufträge für den angekommenen Zug auf dem mobilen Gerät. (Foto: Leogistics)
Therese Meitinger

Die Hamburger Leogistics GmbH, SAP-Logistikpartner mit SCM-Fokus, adressiert mit „leogistics Rail“ verladende Industrien. Als Teil der „leogistics digital supply chain“ will das Unternehmen Software zur Planung, Durchführung, Abrechnung und Auswertung von schienengebundenen Transporten anbieten. Die Prozesslösung für den individuellen Eisenbahnbetrieb soll neben Rangierfahrten in Bahnhöfen und Gleisanschlüssen auch Zugfahrten auf freier Strecke abdecken.

Durch eine Kombination von Desktopanwendungen für Büromitarbeiter und Arbeitsanweisungen auf mobilen Geräten für die Mannschaft am Gleis wird Leogistics zufolge der Kommunikationsfluss digitalisiert. Dabei kommen mobile Apps wie Zug­ankunft und Reihungsprüfung sowie eine Rangier-App zum Einsatz, die sich per Smartphone, Tablet oder einem installierten Device im Triebfahrzeug nutzen lassen.

Leogistics Rail basiert auf SAP-Technologie und lässt sich nach Firmenangaben nahtlos in die ERP-, TM- und EWM-Systeme eines Unternehmens integrieren.

Printer Friendly, PDF & Email