IT: JDA Software firmiert nun als Blue Yonder

Der neue Unternehmensname soll die Bedeutung des Cloud-Geschäfts unterstreichen.

Das US-Unternehmen JDA hat den Name des 2018 akquirierten Karlsruher KI-Spezialisten übernommen. (Foto: Peshkova)
Das US-Unternehmen JDA hat den Name des 2018 akquirierten Karlsruher KI-Spezialisten übernommen. (Foto: Peshkova)
Therese Meitinger

JDA Software, Inc., kalifornischer Anbieter einer KI-gestützten Supply-Chain-Management-Plattform agiert nun unter dem Namen Blue Yonder. Das gab das Unternehmen am 20. Februar bekannt. JDA hatte mit dem Karlsruher KI-Spezialisten Blue Yonder im Jahr 2018 einen Anbieter für KI-Lösungen im Handel übernommen und die Technologie in sein Produktportfolio integriert. Mit der Namensänderung will das Unternehmen nun die Bedeutung der Cloud-basierten „Blue Yonder“-Technologie für Supply Chain, Logistik, Handel und produzierende Unternehmen unterstreichen.

Die Integration in die „Luminate“-Produktfamilie von JDA habe das KI-Portfolio von Blue Yonder signifikant erweitert, argumentiert das Unternehmen. Lösungen von Blue Yonder seien in der Vergangenheit vor allem für den Handel verfügbar gewesen, nun stehe die Technologie auch produzierenden und Logistikunternehmen zur Verfügung. Entwickelt wird die KI-Technologie von Blue Yonder nach Unternehmensangaben weiterhin hauptsächlich in Deutschland. Weitere Entwicklungszentren befinden sich demnach in Großbritannien, den USA, Indien und Mexiko.

Gründer und CEO von Blue Yonder weiter an Bord

Uwe Weiss, ehemaliger CEO der 2008 gegründeten Blue Yonder, bleibt dem Unternehmen zufolge weiterhin als Executive Vice President, Machine Learning in führender Rolle im Unternehmen tätig. In seinem erweiterten Aufgabenbereich verantwortet er demnach weltweit sämtliche Machine-Learning-Aktivitäten sowie das gesamte Produktportfolio in den Geschäftsfeldern Handel, Produktion und Logistik. Er ist außerdem Teil des Executive Boards der neuen Blue Yonder. Professor Michael Feindt, der Blue Yonder 2008 gründete, ist weiterhin als Chief Scientist tätig und verantwortet die weltweite KI-Produktentwicklung.  

Die Bedeutung des Cloud-Geschäfts soll sich nun im neuen Unternehmensnamen zeigen: Blue Yonder, ehemals JDA, verzeichnet sein größtes Wachstum nach Firmenangaben im Cloud-/SaaS-Geschäft. Das Wachstum bei SaaS-Buchungen habe 2019 um 51 Prozent zugenommen und trage mit 222 Millionen US-Dollar an jährlich wiederkehrenden SaaS-Umsätzen signifikant zum Unternehmensergebnis bei, so der Anbieter mit Hauptsitz in San Jose.

Printer Friendly, PDF & Email