IT: Bosch Rexroth und Geek+ schließen Robotics-Kooperation

Geek+ will Lokalisierungs-Software von Bosch Rexroth in seinen Logistikrobotern einsetzen.

Von links: Jörg Heckel (Projektdirektor Intralogistics Robotics bei Bosch Rexroth), Thomas Fechner (Senior Vice President Product Area New Business bei Bosch Rexroth) und Jackson Zhang (Vice President von Geek+ Europe). (Foto: Bosch Rexroth)
Von links: Jörg Heckel (Projektdirektor Intralogistics Robotics bei Bosch Rexroth), Thomas Fechner (Senior Vice President Product Area New Business bei Bosch Rexroth) und Jackson Zhang (Vice President von Geek+ Europe). (Foto: Bosch Rexroth)
Therese Meitinger

Geek+, ein chinesisches Robotikunternehmen, will bei seinen künftigen Logistiklösungen die Softwarekomponente „Locator“ von Bosch Rexroth einsetzen. Das geht aus einer Bosch-Pressemitteilung vom 27. März hervor. Der Locator übernimmt nach Firmenangaben bei mobilen Robotern die zuverlässige Positionsbestimmung und Orientierung in beliebigen Umgebungen, ohne dass dafür Infrastrukturmaßnahmen anfallen. Die Kooperation vereinbarten das Start-up und der Lohrer Hersteller von Antriebs- und Steuerungstechnologien Bosch Rexroth zufolge innerhalb weniger Wochen.

Der Locator sei als Softwarekomponente unabhängig von der Hardware, die ein Hersteller einsetze, so der Anbieter. Sie füge sich als gekapselter Funktionsblock in zahlreiche Steuerungen ein und unterstütze verschiedene Lasersensoren, darunter auch Sicherheitslaser. Laut Bosch Rexroth ist die Softwarekomponente bereits bei verschiedenen Herstellern von Autonomous Guided Vehicles (AGV) und Autonomous Mobile Robots (AMR) im Einsatz.

„Wir haben die technischen Parameter geprüft und waren von der Industriereife, der Offenheit für verschiedene Hardware-Konfigurationen und vor allem der einfachen Inbetriebnahme der Rexroth-Lösungen beeindruckt“, betont Yong Zheng, Gründer und CEO von Geek+.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Peking will mit der Software als Bestandteil seiner mobilen Roboter weitere Lösungen im Bereich Intralogistik vermarkten. „Als schnell wachsendes Startup Unternehmen sind für uns Schnelligkeit und globale Präsenz mit unseren Partnern entscheidende Faktoren“, erläutert Yong Zheng.

Printer Friendly, PDF & Email