Werbung
Werbung
Werbung

Intralogistik: ZF Friedrichshafen wählt SSI Schäfer

ZF setzt bei der Automatisierung des neuen Lagerbereichs in Jiaxing auf SSI Schäfer.

Arbeitskapazitätenverbesserung und Erhöhung der Kommissionierleistung soll das SSI-Schäfer-System für ZF im chinesischen Jiaxing bringen. (Grafik: SSI Schäfer)
Arbeitskapazitätenverbesserung und Erhöhung der Kommissionierleistung soll das SSI-Schäfer-System für ZF im chinesischen Jiaxing bringen. (Grafik: SSI Schäfer)
Werbung
Werbung
Melanie Endres

Der Automobilzulieferer ZF hat SSI Schäfer mit der Automatisierung seines neuen Lagerbereichs in Jiaxing, Provinz Zhejiang, China, beauftragt. Das vermeldete der Intralogistiker SSI Schäfer kürzlich. Der Liefer- und Leistungsumfang beinhaltet den Angaben zufolge ein automatisches Kleinteilelager mit Regalbediengeräten, Behälter- und Palettenfördertechnik sowie eine Logistiksoftware für die Lagersteuerung. Mit der neuen Lagerlösung sollen die Arbeitskapazitäten verbessert, das Lagervolumen optimiert und die Kommissionierleistung erhöht werden.

Go-Live im August 2019

ZF, ein Hersteller von Antriebs- und Fahrwerktechnik, benötigte ein modernes, halbautomatisches System, das den Anforderungen der innerbetrieblichen Fertigung entsprach, so die Angaben von SSI Schäfer. Um die Arbeitskapazitäten zu verbessern, manuelle Kraftaufwände zu reduzieren und die Fehlerrate zu verringern, wurde der freie Platz im bestehenden Lager genutzt und ein viergassiges automatisches Kleinteilelager sowie ein 19-gassiges Schmalganglager errichtet. Weitere Ziele sind, das Lagervolumen zu optimieren und die Kommissionierleistung zu verbessern, heißt es in der Pressemeldung. Damit verbunden soll das Projekt den Automatisierungsgrad des Lagers erhöhen sowie Prozesseffizienz und Durchsatz steigern. Der Go-Live ist für August 2019 geplant.

56.400 Behälterstellplätze

SSI Schäfer installiert laut eigenen Angaben eine Palettenfördertechnik, die die Ersatzteile auf Paletten zu zwei unterschiedlichen Lagerbereichen transportiert. Die Paletten sollen von zwölf Schmalgangstaplern automatisch in den Schmalganglagerbereich geführt werden. Dies soll die Logistiksoftware „SAP“ steuern. Nach der Auslagerung gelangen die Paletten auf die bestehende Fertigungsstrecke.

Eine volle Palette wird erst noch zum Depalettierungsroboter befördert, so SSI Schäfer. Nach dem Umpacken sollen die Behälter auf die Behälterfördertechnik aufgesetzt und zum automatischen Kleinteilelager mit 56.400 Behälterstellplätzen transportiert werden. Im automatischen Kleinteilelager sorgen der Meldung zufolge vier Schäfer Miniload Cranes (SMC) mit einer Umschlagsleistung von bis zu 430 Behältern pro Stunde für die Ein- und Auslagerung. Nach Erhalt der Anweisungen von SAP sollen die Behälter in den Kommissionierbereich transportiert werden. Abgerundet werde das System durch die Logistiksoftware „WAMAS“ von SSI Schäfer, welche die Lagerprozesse steuert und kontrolliert.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung