Intralogistik: Viastore zieht positive Bilanz unter 2020

Das Unternehmen verzeichnet die zwei größten Aufträge der Unternehmensgeschichte.

Zum ersten Mal fand der Viastore-Presseabend rein digital statt. (Foto: Viastore)
Zum ersten Mal fand der Viastore-Presseabend rein digital statt. (Foto: Viastore)
Therese Meitinger

Der Stuttgarter Anbieter von Intralogistiksystemen, Software und Service Viastore Group blickt trotz einiger Einschränkungen durch die Coronapandemie zufrieden auf das Jahr 2020 zurück. Das berichtete CEO Philipp Hahn-Woernle Anfang Dezember bei der jährlichen Presseveranstaltung, die erstmals digital per Livestream stattfand.

„Zu Beginn des Jahres hätten wir alle wohl mit einem anderen Verlauf gerechnet. Wir haben uns jedoch schnell in der Situation zurechtgefunden – auch während des Lockdowns, als das gesamte Team von zu Hause aus gearbeitet hat“, fasste er zusammen.

Das Unternehmen erwartet für 2020 den bisher höchsten Umsatz seiner Geschichte, auch beim Auftragsvolumen geht es von einer Bestmarke aus. Nicht nur wegen des starken Auftragseingangs sei Viastore auch für 2021 gut aufgestellt, hieß es. 2020 habe man zudem viele weitere Projekte gewinnen können.

„Mit zwei namhaften Unternehmen aus Frankreich und den USA konnten wir sogar die bisher größten Aufträge unserer Firmengeschichte unterzeichnen“, so Hahn-Woernle.

Ein internationaler Anbieter von Personenbeförderungsanlagen hat Viastore zufolge in diesem Jahr in Spanien sein weltweit erstes „intelligentes“ Ersatzteillager für die Wartung und Reparatur von Aufzügen eröffnet. Als zentrale Verwaltungs- und Lagerstelle soll die neue Einrichtung die vollständige Verfügbarkeit aller Ersatzteile für Aufzugsbetreiber ermöglichen und ihre Logistik durch Smart Data Services, Analyse und Verarbeitung von Echtzeit-Daten optimieren. Der Einsatz anspruchsvoller Datenanalysen trage dazu bei, Logistikprozesse in nur einem Drittel der bisherigen Zeit zu bewältigen, so Viastore. Das Automatiklager wurde nach Unternehmensangaben von Viastore Systems geplant und realisiert, als Software ist „Viadat“ im Einsatz, die als End-to-End-Lösung alle Materialflüsse integriert und ein gesamtheitliches Bestandsmanagement ermöglicht.

Push-Meldungen aus dem Logistikzentrum

Viastore Software berichtete von einem Projekt, das sie für einen Küchenhersteller realisierten: Dort werden sämtliche intralogistischen Prozesse, auch die in der Produktionsstätte, vom Warehouse Management System (WMS) Viadat geführt.

„Viadat verwaltet nicht nur alle Läger, sondern steuert auch die Materialflüsse der Produktion und ist maßgeblicher Bestandteil davon, dass hier täglich etwa 950 Küchen vom Band laufen“, fasst Dr. Harald Göbel, COO bei Viastore Software, zusammen. Die Systemlösung der Automatikanlage stammt von Viastore Systems.

Mit der Neueinführung des Produkts „ViadatVISION“ sei man im Plan, gibt das Unternehmen an. Die moderne Lösung zur Anlagenvisualisierung werde in mehreren Phasen, auch gemeinsam mit Kunden, entwickelt und sei in ihrer ersten Ausbaustufe bereits im Einsatz: Das eigenständige „ViadatALERT“ benachrichtigt laut Hersteller Anwender per Push-Meldung über die Vorkommnisse in ihrem automatischen Logistikzentrum, wenn es mit „Viadat 9“ gemanagt wird.

Printer Friendly, PDF & Email
Premium