Werbung
Werbung
Werbung

Intralogistik: Viastore bleibt auf Wachstumskurs

Stuttgarter rechnen 2019 mit weiteren positiven Entwicklungen.

Viastore-Zentrale in Stuttgart: Das Intralogistikunternehmen mit seinen Bereichen Viastore Systems und Viastore Software baut auf "qualitatives Wachstum", wie Viastore-CEO Philipp Hahn-Woernle auf dem Jahres-Presseabend 2018 deutlich machte. (Foto: Matthias Pieringer)
Viastore-Zentrale in Stuttgart: Das Intralogistikunternehmen mit seinen Bereichen Viastore Systems und Viastore Software baut auf "qualitatives Wachstum", wie Viastore-CEO Philipp Hahn-Woernle auf dem Jahres-Presseabend 2018 deutlich machte. (Foto: Matthias Pieringer)
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

Der Intralogistikanbieter Viastore sieht sich weiter auf Erfolgskurs. Die internationale Unternehmensgruppe mit Sitz in Stuttgart sei mit dem Geschäftsjahr 2018 sehr zufrieden und plane für 2019 mit weiterhin positiven Entwicklungen. Dies gab CEO Philipp Hahn-Woernle am 22. November beim Jahres-Presseabend 2018 in Stuttgart bekannt. Im Auftragseingang verzeichnet Viastore nach eigenen Angaben ein Rekordhoch. „Unser Wachstum liegt kontinuierlich über dem Marktdurchschnitt“, sagte Hahn-Woernle. Viastore setze auf „qualitatives Wachstum“.

Zusammenspiel zwischen Systemen und Software

Der Anlagenbau-Bereich Viastore Systems realisierte 2018 vor allem Lösungen für die produzierende Industrie. „Nur durch ein optimales Zusammenspiel zwischen Systemen und Software wird die Intralogistik zum Wertschöpfungsfaktor“, so COO Detlef Ganz. Seine Neuanlagen plant Viastore mit Hilfe von Virtual und Augmented Reality. Auf diese Weise können den Stuttgartern zufolge zum Beispiel Materialflüsse überprüft, Workflows optimiert und Schwachstellen frühzeitig ermittelt werden. „Auch unsere Zusammenarbeit mit Prismat läuft sehr gut“, griff Detlef Ganz ein weiteres Thema auf. Viastore Systems hatte 2017 eine enge strategische Partnerschaft mit dem Dortmunder SAP-Logistikexperten geschlossen (LOGISTIK HEUTE berichtete), durch welche die beiden Firmen gemeinsam zu einem großen SAP-Generalunternehmer in der Intralogistik wurden. „Wir sind bereits über 50 Projekte gemeinsam angegangen,“ betonte Ganz.

Mehr als 40 Projekte zu viadat 9 umgesetzt

Die Viastore-Verantwortlichen berichteten vor den Journalisten in Stuttgart zudem über die Software-Gesellschaft Viastore Software und das Warehouse Management System „viadat“. Viastore überwinde „klassische Grenzen zwischen Logistik und Produktion, indem wir die Bereiche und ihre Materialflüsse wirkungsvoll durch WMS und MES integrieren“, erklärte Dr. Harald Göbel, COO bei Viastore Software. Besonders hervor hob Göbel die seit vergangenem Jahr verfügbare Version 9 des WMS „viadat“ und dessen „intuitive Bedienbarkeit“. Nach dem Start mit dem Pilotprojekt von „viadat 9“ bei Symbiolog, einem Leistungsanbieter für Hersteller der Sanitär-, Heizungs- und Klima (SHK)-Branche, folgten weitere Implementierungen. „Seitdem haben wir bereits mehr als 40 Projekte weltweit umgesetzt“, berichtete Markus Müllerschön, Vertriebs-Geschäftsleiter bei Viastore Software, über den aktuellen Stand.

Auch der IT- und Logistikexperte PureLoX Solutions aus Kobern-Gondorf bei Koblenz, Premium-Partner von Viastore Software, stellte auf der Presseveranstaltung ein „viadat 9“-Projekt vor. Mit einer maßgeschneiderten Lösung bei der Post Systemlogistik in Österreich unterstütze das Unternehmen effiziente und zuverlässige Prozesse entlang der Supply Chain, wie Marc Schütz, Head of Sales bei PureLox Solutions, deutlich machte.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung