Intralogistik: Körber auf Internationalisierungskurs

Technologiekonzern erwirbt Efacec Handling Solutions.
Unternehmenssitz von Efacec Handling Solutions in Porto. (Foto: Körber)
Unternehmenssitz von Efacec Handling Solutions in Porto. (Foto: Körber)
Matthias Pieringer

Der Technologiekonzern Körber AG, Hamburg, verstärkt sich mit Efacec Handling Solutions, einem portugiesischen Anbieter automatisierter Fördertechnik- und Lagersysteme. Dies teilte Körber am 5. Mai in Hamburg gegenüber der Presse mit.

Efacec Handling Solutions ergänzt laut Körber das Geschäftsfeld „Logistik-Systeme“ vor allem hinsichtlich der internationalen Präsenz. Das Unternehmen mit 180 Beschäftigten hat seinen Sitz in Porto, und ist eine Tochtergesellschaft der portugiesischen Efacec Group. In der Tschechischen Republik, Spanien, Indien und Singapur verfügt Efacec Handling Solutions über weitere Standorte. Hintergrund des Verkaufs des Tochterunternehmens an Körber ist den Angaben zufolge eine strategische Neuausrichtung der Efacec Group.

Das Angebot an Dienstleistungen und integrierten Lösungen für Förderanwendungen umfasst unter anderem automatisierte Hochregallager, Distributionszentren, Auftragsabwicklungssysteme und Gepäckabfertigungssysteme. Darüber hinaus implementiert Efacec Handling Solutions als Systemintegrator Hardwarelösungen aus dem eigenen Produktportfolio. Zu diesem zählen unter anderem Regalbediengeräte, Lagerlifts, Bandförderer, fahrerlose Transportfahrzeuge, spurgeführte Fahrzeuge, Sortiermaschinen und ein Lagerverwaltungssystem (LVS).

Der Erwerb von 100 Prozent der Anteile an Efacec Handling Solutions durch Körber stehe noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Kartellbehörde, teilte der Technologiekonzern mit.

Printer Friendly, PDF & Email